AdUnit Billboard
„Villa Pusteblume“ - Picknick im Gras / Ehepaar Abelein spendiert Sonnen- und Regenschutz

Schirme von Montag bis Freitag im Einsatz

Von 
sas
Lesedauer: 

Ketsch. „Das ist einfach herrlich! Hier können wir im Gras ein tolles Picknick machen oder auch spielen“ – Die Mädchen und Jungen des Kindergartens „Villa Pusteblume“ sitzen fröhlich im Schatten, lassen ihrer Begeisterung freien Lauf und zeigen, wie sehr sie sich über die beiden neuen großen Sonnenschirme freuen. Die Spender – Traude und Gerhard Abelein – strahlen mit dem Nachwuchs um die Wette, denn wenn ein Geschenk auf solch eine positive Resonanz stößt, dann zaubert diese auch ein Lächeln ins Gesicht der Spender. „Unser fünfjähriger Enkel gehört zur Waldgruppe der ,Villa Pusteblume’ und wir holen ihn regelmäßig ab“, erzählt Gerhard Abelein und fügt schmunzelnd hinzu, dass die Abholung vor allem im Winter nicht immer ein Vergnügen gewesen sei.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Schlammhosen und Schuhe des Jungen seien verständlicherweise immer stark verschmutzt gewesen, das habe man durchaus erwartet. „Doch für uns als Großeltern war es mitunter eine Tortur, mit sauberen Schuhen das Gelände betreten zu müssen.“ Also habe man sich zunächst für das Anlegen eines Schotterweges starkgemacht.

Schotterweg angelegt

Freude über die Schirme: Bürgermeister Jürgen Kappenstein (v. l.), die Erzieherinnen Laura Ramona Adler und Ulrike Vay sowie Traude und Gerhard Abelein. © Janson

„Nach einer Prüfung des Geländes war uns klar, dass hier wirklich Handlungsbedarf besteht“, schildert Bürgermeister Jürgen Kappenstein. Deshalb habe sich die Gemeinde gerne um das Anlegen eines Schotterweges gekümmert. „Das war super. Nachdem wir hierbei aber nichts mehr tun konnten, wollten wir die Waldgruppe in anderer Weise unterstützen“, sagt Traude Abelein. So sei die Idee entstanden, zwei große Sonnenschirme anzuschaffen, damit es im Sommer auf dem Gelände noch mehr Möglichkeiten gibt, sich im Schatten aufzuhalten. „Und ein bisschen Schutz vor Regentropfen bieten die beiden Schirme auch“, ergänzt Bürgermeister Kappenstein und dankt dem Ehepaar Abelein für die großzügige Aktion.

Viele Jahre Nikolaus gespielt

Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen haben die Mädchen und Jungen ein ganz besonderes Dankeschön vorbereitet: Mit einem Fingerspiel beschreiben sie in gereimter Form die einzelnen Wochentage und lassen keinen Zweifel daran, dass die Sonnenschirme von Montag bis Freitag immer zum Einsatz kommen werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„In gewisser Weise ist es ja auch ein Abschiedspräsent“, gesteht Gerhard Abelein, der viele Jahre in der „Villa Pusteblume“ den Nikolaus gespielt hat. Gleichsam als letzte Gabe für die braven Mädchen und Jungen habe er nun – ausnahmsweise einmal nicht im Dezember, sondern bereits im Sommer – ein Geschenk mitgebracht. sas

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1