AdUnit Billboard
Bürgermeisterwahl - Kandidat besucht Ex-Polizeikollegen

Schnepf durch Amtsinhaber in Dossenheim bestärkt

Von 
zg
Lesedauer: 
Ehemalige Polizeikollegen: Bürgermeisterkandidat Marco Schnepf ist bei David Faulhaber, Bürgermeister von Dossenheim, zu Besuch. © Schnepf

Ketsch. Der Ketscher Bürgermeister-kandidat Marco Schnepf traf sich dieser Tage mit dem Rathauschef von Dossenheim David Faulhaber, der Schnepf die Daumen drückt, heißt es in einer Mitteilung. Die beiden seien frühere Polizeikollegen. „Viele Parallelen ergaben sich im Gespräch. Auch David Faulhaber entschied sich nach rund 20 Jahren Polizeiarbeit, seine beruflichen und persönlichen Erfahrungen, die stark durch unseren gemeinsamen Beruf geprägt wurden, in das Bürgermeisteramt einzubringen. Seit 2019 gelingt es ihm nun schon, erfolgreich die Geschicke der Gemeinde Dossenheim zu lenken“, sagt Marco Schnepf.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Es sei deutlich geworden, wie sehr die verschiedenen Aufgabenbereiche des Polizeiberufs und der damit einhergehende Blick über den „Verwaltungs-Tellerrand“ hinaus die Bürgermeisterfunktion bereichern. In schwierigen Lagen oder sogar Extremsituationen einen kühlen Kopf zu bewahren und in kürzester Zeit richtungsweisende Entscheidungen zu fällen und deren Durchführung zu organisieren, gehörten zur Arbeitsplatzbeschreibung polizeilicher Führungskräfte.

„Diese Erfahrungen im Einklang mit meiner Ausbildung und mehrjährigen Tätigkeit im Ketscher Rathaus als Verwaltungsfachangestellter geben mir das Selbstbewusstsein, das verantwortungsvolle Amt des Bürgermeisters in Ketsch auszufüllen“, sagt Schnepf, der Mitglied des Gemeinderats ist: „David Faulhabers Unterstützung und Begeisterung für das, wie er es formulierte ,schönste Amt der Welt‘, bestärken mich zusätzlich in meinem Vorhaben, Bürgermeister zu werden.“ zg

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1