Nachruf

Sonnenernte nimmt Abschied von Gründungsmitglied

Trauer um Gerhard Prendke

Von 
Sonnenernte
Lesedauer: 

Ketsch. Im Oktober mussten sich die Weggefährten des Vereins Sonnenernte in Ketsch von ihrem Gründungsmitglied Gerhard Prendke für immer verabschieden. Gerhard Prendke verstarb plötzlich und unerwartet. In einer Pressemitteilung blickt der Vorstand auf das unermüdliche Engagement des Gründungsmitglieds zurück, um ihn damit noch einmal öffentlich zu würdigen.

2002 schaffte Gerhard Prendke mit weiteren überzeugten Umweltschützern die Voraussetzungen, um die „Ketsch-Solar GdbR“ zu gründen. Über diese war es interessierten Bürgern möglich, durch eine Beteiligung die Anschaffung einer Gemeinschafts-Solaranlage zu finanzieren. Die erste ihrer Art konnte so im März 2003 ans Netz gehen. Eine – wie wir heute wissen – vorausschauende und großartige Erfolgsgeschichte war aus der Taufe gehoben. Zur organisatorischen Unterstützung des Betriebes der Anlagen wurde von ihm der Verein Sonnenernte gegründet, dessen Vorsitzender er bis zuletzt war. Dadurch konnten weitere Bürger-Solarkraftwerke auf das Dach der Seniorenwohnanlage montiert werden. 2006 half er in der Realschule Brühl-Ketsch, die „MDRS-Solar GbR“ zu gründen, wodurch auf dem Schul- und Sporthallendach bis 2011 Gemeinschafts-Solarstromanlagen mit 75 kWp ans Netz gingen.

Gerhard Prendke © Isabell Heeschen

Im Jahr 2008 kam als weiteres Engagement für den Umweltschutz die Altpapiersammlung hinzu. Mit weiteren Mitgliedern der Sonnenernte und der Unterstützung durch die Gemeinde Ketsch wurde die Möglichkeit geschaffen, das gesammelte Altpapier auf dem Bauhof abzugeben. Mit der Unterstützung der Pfadfinder und Ketscher Vereine wurden schon über 500 Tonnen Altpapier einer bestmöglichen Verwertung zugeführt. Die Erlöse kamen Vereinen oder örtlichen sozialen Zwecken zugute. Die letzte Papiersammelung in diesem Jahr wird am Samstag, 10. Dezember, sein.

Die Weggefährten von Gerhard Prendke sind zuversichtlich, seine Vorhaben weiterführen zu können, auch in dem Bewusstsein, eine große Stütze verloren zu haben, die stets mit intensiver Mitarbeit und Einfallsreichtum glänzte, heißt es in der Mitteilung.

Schätzfrage in vereinfachter Form

Den organisatorischen Umwälzungen, die sich mit dem Tod von Gerhard Prendke ergeben haben, ist die planmäßige Beendigung der diesjährigen Solarertrag-Schätzfrage zum Opfer gefallen. Um das ideelle Erbe auch an dieser Stelle weiterzuführen, hat sich der Verein entschlossen, die Schätzfrage in vereinfachter Form und mit verlängerter Frist zu Ende zu bringen. Die Schätzfrage lautet: „Wieviel kWh Solarstrom werden seit Inbetriebnahme bis zum 9. Dezember 2022 um 12 Uhr mittags eingespeist sein?“ Maßgeblich für die Antwort ist die Anzeigetafel an der Seniorenwohnanlage Gassenäckerstraße 4b in Ketsch. Schätzungen können spätestens bis zum 2. Dezember unter dem Betreff „Schätzfrage 2022“ an die E-Mail sonnenernte@web.de geschickt werden. Unter den besten Antworten werden mehrere Preise vergeben, die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt und zur Preisübergabe eingeladen.

Als Neuerung in diesem Jahr konnten erstmals Preise für die jüngere Zielgruppe bereitgestellt werden. Der Verein hofft daher, dass auch diesmal viele Kinder mit ihren Eltern teilnehmen. Teilnehmer, die dieses Jahr bereits auf die ursprüngliche Frage geantwortet haben, sind auf diesem Wege eingeladen, eine aktualisierte Schätzung abzugeben.