Motorsportclub - 8. Opel-GT-Treffen wird wegen der Pandemie auf das kommende Jahr verschoben

Sportwagen bleiben in der Garage stehen

Von 
zg
Lesedauer: 
„Nur Fliegen ist schöner“, so wurde der Opel GT einst angepriesen. Mit der geschwungenen Form und den markanten Klapp-Schein-werfern sorgte und sorgt der Sportwagen immer wieder – wie bei der Ausfahrt nach Schwetzingen – für Aufsehen. © Söhnlein

Ketsch. Eine Absprache des Vorstands beim Motorsportclub Ketsch hat ergeben, dass beide noch in diesem Jahr geplante Veranstaltungen – also sowohl das 8. Opel-GT-Treffen als auch das Motorradtreffen – aufgrund der Corona-Auflagen abgesagt werden müsse.

AdUnit urban-intext1

Obschon viele GT-Fahrer aus ganz Europa und auch die Stammgäste des Motorradtreffens schon viele Anfragen nach Ketsch gesandt und sich Hoffnungen auf die Treffen gemacht haben, sei es den MSC-Mitgliedern sehr wichtig, dass die Gesundheit Priorität habe. So sagen die Verantwortlichen, wie sie betonen, schweren Herzens beide Veranstaltungen ab.

Mit einem optimistischen Blick in Richtung 2022 stehen diese beiden Treffen aber schon wieder auf der Agenda des MSC. Die Mitglieder hatten dieses Jahr bereits das Oldtimer-Treffen vor der Rheinhalle absagen müssen, zuletzt fand es im Mai 2019 statt und sprengte mit über 400 Fahrzeugen alle Dimensionen, die der Motorsportclub Ketsch bis dahin kannte. Es war damals 2002 zum 50-jährigen Vereinsbestehens aus der Taufe gehoben worden. Aber auch das Opel-GT-Treffen und das Motorradtreffen stünden weithin in den Kalendern und zögen dann wieder Fahrer mit „Benzin im Blut“ an. zg