Pflegeheim - In Avendi-Einrichtung noch Geduld erforderlich Termine zum Impfen sind noch nicht festgelegt

Von 
csc
Lesedauer: 
In der Ketscher Avendi Wohn- und Pflegeeinrichtung wartet man noch auf das Impfteam – dann könnten rund 180 Bewohner geimpft werden. © Scholl

Ketsch. Auch wenn die Bewohner der stationären Pflegeeinrichtungen zu den Personen gehören, die gemäß des Impfplans der Bundesregierung vorrangig geimpft werden können, braucht es aktuell in den Einrichtungen noch etwas Geduld: „Stand heute haben wir alle Daten aus unserer Einrichtung hier in Ketsch an das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises übermittelt und wir warten nun auf die Information, wann das mobile Impfteam zu uns in die Parkstraße kommt. Theoretisch könnten dann bei dem Termin 180 Personen geimpft werden“, informiert Jens Reinemuth, Heim- und Verwaltungsleiter von Avendi am Standort in der Enderlegemeinde.

Bereitschaft ist groß

AdUnit urban-intext1

Die Impfbereitschaft seitens der Bewohner sei groß, beim Pflegepersonal entsprächen die Zahlen, laut Jens Reinemuth, dem Bundesdurchschnitt. „Wann nun genau der Termin sein wird, hängt sicher auch mit der Verfügbarkeit des Impfstoffes zusammen, wir hoffen natürlich darauf, schon in Kürze einen Termin genannt zu bekommen“, ergänzt Reinemuth. csc