Sparkassen-Cup - Vorjahressieger behält gegen SV Sandhausen mit 3:1 die Oberhand / SV 98 Schwetzingen scheidet in Vorrunde aus Walldorfer stürmen zum Erfolg

Von 
Lothar Fischer
Lesedauer: 
An beiden Turniertagen war die Neurotthalle gut besucht, sahen die Zuschauer hochkarätige Begegnungen mit vielen Toren. © Lothar Fischer

Man sah Turnierorganisator Otmar Schork und seinem Sohn Tim die Freude an nach dem gelungenen Rhein-Neckar-Hallenfußball um den Sparkassen-Cup Heidelberg, der sein 20-jähriges Jubiläum feierte. Mit dem FC Astoria Walldorf war der Gewinner der gleiche wie im Vorjahr, der im Endspiel gegen den SV Sandhausen mit 3:1 die Oberhand behielt.

Fotostrecke Ketsch: Walldorf siegt im Sparkassen-Cup 2020

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
12
Mehr erfahren
AdUnit urban-intext1

„Wir haben die ersten zehn Minuten verschlafen und uns von der aggressiven Spielweise der Astoria den Schneid abkaufen lassen“, resümierte der Co-Trainer der U-23 des SV Sandhausen, Willi Schöneck. Die „üblichen Verdächtigen“, SV Sandhausen, SV Waldhof Mannheim, FC Astoria Walldorf und VfR Wormatia Worms belegten in ihren Gruppen jeweils die ersten Plätze.

Vorrunde, 2. Spieltag Gr. A Spvgg 06 Ketsch - SV Sandhausen ...

Vorrunde, 2. Spieltag

Gr. A Spvgg 06 Ketsch - SV Sandhausen 0:4

Gr. B SV Enosis Mannheim - SV Waldhof 0:4

Gr. C SC Weinheim - FC Astoria Walldorf 0:8

Gr. D FT Kirchheim - VfR Wormatia Worms 2:6

Gr. A SGK-Heidelberg - FV Brühl 2:4

Gr. B VfR Mannheim - ASC Neuenheim 4:3

Gr. C St. Leon - SG ASV/DJK Eppelheim 0:3

Gr. D FC Bammental - SV 98 Schwetzingen 3:0

Viertelfinals

SV Sandhausen - SG ASV/DJK Eppelheim 4:2

Waldhof Mannheim - Bammental 5:6 n.E.

FC Astoria Walldorf - FV Brühl 3:1

VfR Wormatia Worms - VfR Mannheim 5:1

Halbfinals

SV Sandhausen - FC Bammental 4:3 n.E FC Astoria Walldorf - VfR Worm. Worms 3:2

Spiel Um Platz Drei

FC Bammental - Wormatia Worms 3:4

Finale

SV Sandhausen - FC Astoria Walldorf 1:3 lof

Wilkening: Beschämender Auftritt

Die größte Enttäuschung bot der Vorjahresdritte SV 98 Schwetzingen, der gegen die FT Kirchheim mit 1:2, gegen FC Bammental mit 0:3 und VfR Wormatia Worms mit 3:11 unter die Räder kam und in der Vorrunde frühzeitig ausschied. „Unser Auftritt war beschämend, wir sind wie eine Freizeitmannschaft aufgetreten und haben jeglichen Biss vermissen lassen“, kommentierte der verärgerte Schwetzinger Trainer Harald Wilkening.

Im Viertelfinale stoppte der spätere Turniersieger Walldorf mit einem 3:0-Sieg den Tatendrang der zuvor erfolgreichen Brühler. „Das war dennoch unser größter Erfolg seit Jahren“, ließ der Co-Trainer des FVB, Gaetano Scalia, wissen. Ketsch gelang nach der Niederlage gegen Brühl zwischenzeitlich ein 2:1-Erfolg gegen SGK Heidelberg. Doch nach der 0:4-Niederlage gegen SV Sandhausen war auch für den Gastgeber frühzeitig das Turnier zu Ende.

AdUnit urban-intext2

Die SG ASV/DJK Heidelberg, die nach zwei gewonnenen Turnieren mit stolzgeschwellter Brust ins Rennen ging, schien nach Erfolgen gegen St. Leon Rot und SC United Weinheim wieder auf Erfolgskurs zu sein. Auch im Spiel gegen Walldorf offenbarten die Eppelheimer ihre derzeitige Dominanz in der Halle und verloren erst nach hartem Widerstand mit 2:3.

Im Viertelfinale folgte dann nach der 2:4-Niederlage gegen SV Sandhausen das Aus. Das Stadtduell zwischen dem VfR Mannheim und dem SV Waldhof Mannheim war 15 Minuten hart umkämpft, fand letztendlich aber keinen Sieger beim 3:3. Für beide Teams war im Viertelfinale Schluss. Der VfR unterlag Wormatia Worms mit 1:5 und der SVW verlor gegen den Landesligsten FC Bammental mit 5:6 im Neunmeterschießen.

AdUnit urban-intext3

Obwohl der SVW zwischenzeitlich mit zwei Toren geführt hatte, musste er sich am Ende vor seinen treuen Fans, die zu den besten des Turniers gewählt wurden, verabschieden. „ Das frühe Ausscheiden ist für uns kein Beinbruch“, meinte der Sportchef des SVW, Jochen Kientz.

AdUnit urban-intext4

Positiv überrascht hat Qualifikant SC Enosis Mannheim, der mit einem 4:0 gegen ASC Neuenheim aufhorchen ließ und bei der 2:5-Niederlage gegen VfR Mannheim lange mithielt. Im Spiel um den dritten Platz lieferten sich Bammental und Worms ein Wettschießen, das die Wormatia – die mit Abstand die beste Offensive des Turniers mit 31 Toren aufwies – mit 4:3 für sich entschied und obendrein mit Jan Dahlke den besten Torschützen mit acht Toren stellte.

Einen bunten Farbtupfer bot die Schautanztruppe Dancing Girls des Carneval Club Grün-Weiss aus Oftersheim unter der Leitung ihrer Trainerin Anja Fallico, die mit ihren bunten Kostümen und Tänzen das Publikum begeisterte. Auch das Einlagespiel der Old-Stars, mit Spielern besetzt, die bei den bisher ausgetragenen 20 Turnieren überzeugt haben, fand ebenfalls großen Anklang.

Hallensprecher Wolfgang Hell wusste über jeden Spieler etwas zu berichten. Die fairste Mannschaft des Turniers war der SV Sandhausen, als bester Spieler wurde Mohamed Gouaida (SV Waldhof) gekürt, und bester Keeper war Rick Wulle (SV Sandhausen). Torschützenkönig wurde Jan Dahlke (Wormatia Worms) mit acht Treffern.

Info: Mehr Bilder vom Turnier unter www.schwetzinger-zeitung.de

Mehr zum Thema

Fotostrecke Ketsch: Walldorf siegt im Sparkassen-Cup 2020

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
12
Mehr erfahren

Freie Autorenschaft Lothar Fischer ist ein Kenner in Sachen Fußball in der Region.