AdUnit Billboard
Offizielle Wiedereröffnung - Das Angebot gefällt den Besuchern schon recht gut / Weitere Stände sind natürlich erwünscht / Saisonales Gemüse aus der Region kaufen

Wochenmarkt belebt die Ketscher Ortsmitte

Von 
Caroline Scholl
Lesedauer: 
Bürgermeister Jürgen Kappenstein (v.l.) mit Ingo Johnson, Josef Bugiel und Mario Torres von der Marktgilde am Gemüsestand. © SCHOLL

Ketsch. „Endlich gibt es wieder einen Markt hier in Ketsch und das Angebot gefällt mir“, so das erste Resümee von Veronika Seidel, die gerade aus dem Sortiment des Marktstandes von Daniela Boelitz aus Hochdorf-Assenheim mit Pfälzer Gemüse und Obst ausgewählt hat. Und dies ist das allgemeine Credo, welches die Besucher bei der Premiere am Mittwoch über den Wochenmarkt verlauten lassen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ganz pünktlich zur Eröffnung um 13 Uhr schlendern bereits die ersten Interessenten über den Marktplatz und verschaffen sich einen ersten Überblick. Ob frische Backwaren der Mühlenbäckerei aus Zuzenhausen, Geflügelspezialitäten von Annegret Ziegler aus Bammental oder eine gut sortierte Käseauswahl bei der Ällgäuer Käse-Hexe aus St. Leon-Rot, alle Marktbeschicker sind aus der Region, haben ihre Stände sorgfältig bestückt und vor allem sind sie hochmotiviert.

Hochwertige Produkte anbieten

Die Allgäuer Käse-Hexe bietet auf dem wiedereröffneten Ketscher Wochenmarkt ein breites Angebot von Milchprodukten an – übrigens aus ganz Europa, nicht ausschließlich aus dem Allgäu. © Scholl

Leckere Gerüche liegen in der Luft und die Auslagen sind schön anzusehen. Mehmet Cil lässt in seinem Feinkost-Paradies keine Kundenwünsche offen und hat neben einer großen Auswahl an Aufstrichen und Oliven auch verschiedene eingelegte Spezialitäten und Fladenbrot mit in die Enderlegemeinde gebracht. Und, so wie es sich für einen echten Marktbetreiber gehört, hat er auch immer einen lockeren Spruch für jeden Kunden auf den Lippen, das macht Laune.

Mehr zum Thema

Bürgermeisterwahl

Nimonh Kaiser-Patthavong will „Ideen weiter vertiefen“

Veröffentlicht
Von
Caroline Scholl
Mehr erfahren
Bürgermeisterwahl

Bürger unterstützen Marco Schnepf, „weil er Brücken baut“

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
Bürgermeisterwahl

Timo Wangler will „Vereine miteinbeziehen“

Veröffentlicht
Von
Caroline Scholl
Mehr erfahren

„Bei mir gibt es rund 160 verschiedene Gewürze, darunter außergewöhnliche Salze und Edelpfeffer und Gewürze, die es nicht überall gibt“, wirbt Jörg Ceglarek für sich, der nun vierzehntägig mit seinem Stand in Ketsch sein wird. Zufriedenheit zeigt sich bei der Marktgilde, die vertreten durch den Vorstand Ingo Johnson und die Marktmeister Mario Torres und Josef Bugiel einen genauen Blick auf die Abläufe am ersten Markttag in Ketsch nach so vielen Jahren hat. „Natürlich muss so ein Markt erst mal wieder anlaufen und wir werden weitere Stände anbieten. Gerne dürfen sich bei uns auch ortsansässige Anbieter melden, die wir gerne integrieren, und natürlich sollen die Ketscher Wünsche äußern, die wir versuchen zu berücksichtigen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ab dem 19. Mai wird ein Metzger mit seinem Stand das Angebot ergänzen und ein Weinstand, der zum gemütlichen Verweilen einlädt, soll ebenfalls bald noch folgen. Immer wieder werden wir versuchen mit Sonderaktionen, wie beispielsweise der Verteilung von Markttaschen, weitere Attraktivität zu schaffen“, so Gildevorstand Ingo Johnson. Denn bei einem Markt, darin sei man sich einig, gehe es ebne nicht nur um das Verkaufen und Einkaufen, sondern auch um das Miteinander, das Treffen und die sozialen Kontakte.

„Ich bin davon überzeugt, dass der Markt hier in Ketsch gut angenommen wird. Es ist die Vielfalt der Einkaufsmöglichkeiten, die nun durch einen Wochenmarkt einen echten Mehrwert schafft. Hier eine Begegnungsmöglichkeit zu haben und regional und saisonal einzukaufen, das wird unsere Bürger sicherlich zum Besuch locken“, bekräftigt Bürgermeister Jürgen Kappenstein, der in Begleitung von Hauptamtsleiter Ulrich Knörzer, dessen Stellvertreterin Sandra Alber und weiteren Vertretern der Gemeindeverwaltung zur Eröffnung auf den Marktplatz gekommen ist.

Mit der Zeit füllen sich die Plätze vor den einzelnen Ständen und die Besucher kommen miteinander ins Gespräch. „Es ist super, dass ich hier einkaufen kann und ich habe mich wirklich sehr auf die Rückkehr des Marktes nach Ketsch gefreut. Ich werde ihn nun künftig durch meinen Einkauf unterstützen, damit dieses Angebot erhalten bleibt“, versichert Miriam Ehler aus Ketsch, die ihren Einkaufskorb gut gefüllt mit nach Hause nimmt.

Info: Jeden Donnerstag von 13 bis 18 Uhr gibt es nun in der Enderle- gemeinde den Wochenmarkt.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
Die Besucher freuen sich über die Auswahl im Feinkost-Paradies von Mehmet Cil. Er bietet Oliven, eingelegtes Gemüse und viele Vorspeisen und Tapenaden. © SCHOLL

Freie Autorin Freie Journalistin für die Region Rhein-Neckar

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1