AdUnit Billboard
Badestelle an der Hohwiese - Fürs traditionsreiche Fischerstechen haben sich bereits Profis und Neulinge angemeldet

Zwölf Teams stehen für das Ketscher Fischerstechen bereit

Für das traditionsreiche Fischerstechen haben sich - wie üblich - bereits Profis und Neulinge angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis Ende Juni möglich.

Von 
Caroline Scholl
Lesedauer: 
Und da ist es auch schon passiert: Die „Seefahrer von Catan“ obsiegen, da einer der „Superhelden“ den Stoß für die Abkühlung erhalten hat. © Zeuner

Ketsch. Wenn in farbenfrohen Kostümen auf dem Hohwiesensee wieder die gemeldeten Mannschaften mit Lanzen in die Boote steigen, um den gegnerischen Stecher bestenfalls eine Abkühlung im Badegewässer zu verschaffen, dann ist wieder Fischerstechen in Ketsch. „Wir sind froh, dass wir nach zwei Jahren Pause endlich wieder durchstarten können“, freut sich Ralf Rapp vom Organisationsteam.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Auch wenn die Veranstaltung in diesem Jahr nicht ganz so ablaufen wird, wie man es von den letzten Fischerstechensausen her kennt, sei jede Menge Spaß und Unterhaltung garantiert.

Ketsch

Ketsch: Mächtig Spaß und Abkühlung beim Fischerstechen

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
41
Mehr erfahren

„Wir werden aller Voraussicht nach am Freitag, 15. Juli, ab 18 Uhr mit den ersten ,Stechen’ starten. Dazu sind alle herzlich willkommen, um die Mannschaften vom Freibadestrand aus anzufeuern und das spannende Treiben auf dem Wasser zu verfolgen“, sagt Ralf Rapp mit der entsprechenden Vorfreude.

Mehr zum Thema

Ketsch

Fischerstechen am Hohwiesensee fällt abermals aus

Veröffentlicht
Von
Marco Brückl
Mehr erfahren
TSG-Handball-Herren

Kemptner: Fischer stechen diesmal nicht

Veröffentlicht
Von
Marco Brückl
Mehr erfahren
Hohwiesensee

Siegreiche „Barbaren“

Veröffentlicht
Von
Sabine Zeuner
Mehr erfahren

Für das leibliche Wohl in Form von kühlen Getränken und kulinarischen Spezialitäten sei bestens gesorgt. Es werde allerdings kein großes Zelt geben, sondern Bierbänke, die unter Sonnenschirmen stehen und „wir werden den Freitag gemütlich am See ausklingen lassen“, sagt Rapp.

Strategischer Ortswechsel

„Am Samstag werden wir wieder gegen 13 Uhr starten und etwa gegen 18 Uhr ist die Siegerehrung mit Pokalvergabe für die besten Damen- und Herrenmannschaften geplant. Natürlich erhalten auch die schönsten Kostüme wieder einen Preis“, erklärt Rapp den Ablauf.

Dann werde die Location quasi gewechselt, denn am Samstagabend soll es eine „After-Stechen-Party“ auf dem Beachplatz der TSG Ketsch geben. „Wir haben uns entschlossen, in diesem Jahr auf die Beachparty am Freibadestrand zu verzichten, da wir Anfang des Jahres noch nicht absehen konnten, ob überhaupt ein Stechen stattfinden kann. Daher war es für uns sicherer und auch aus wirtschaftlichen Gründen besser, eine Location für die Party zu wählen, bei der die Infrastruktur weitestgehend schon vorhanden ist“, führt Ralf Rapp weiter aus.

Alle Teams beim Fischerstechen bekämen hierzu „Eintrittsbänder“, doch seien selbstverständlich auch Fans und besonders ehemalige Teams willkommen, wenn die bekannten DJs dann beim Beachplatz der TSG auflegen.

Frist läuft bis Ende Juni

„Wir können so zusätzlich besser kontrollieren, dass es nicht zu voll wird, was in diesem Jahr aufgrund der hygienischen Anforderungen in der noch immer andauernden pandemischen Lage sicher sinnvoll und notwendig ist. Wenn sich, was wir alle hoffen, in den nächsten Jahren die Lage wieder entspannt, dann werden wir natürlich wieder in bekannter Manier am Freibadestrand feiern – dies ist aktuell der feste Plan“, informiert Rapp aus dem Organisationsteam.

Derzeit hätten sich zum Fischerstechen bereits zwölf Mannschaften angemeldet. „Es sind aktuell sechs Damenmannschaften und sechs Herrenmannschaften, wobei durchaus einige Stammmannschaften zu verzeichnen sind. Doch gerade bei den Damen gibt es auch einige Neulinge, was uns sehr freut. Wir sind ja sozusagen am Anfang der Anmeldephase und die Anmeldefrist läuft noch bis Ende Juni. Wir hoffen, dass noch einige Mannschaften hinzukommen, um bei dem traditionellen und sehr lustigen Spektakel anzutreten.“

Zu Spitzenzeiten habe es beim Ketscher Fischerstechen sogar bis zu 40 Mannschaften gegeben, „was für das Publikum und die Akteure natürlich jede Menge Spaß und Abwechslung bedeutet“, weiß Ralf Rapp.

Mehr zum Thema

Ketsch

Ketsch: Mächtig Spaß und Abkühlung beim Fischerstechen

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
41
Mehr erfahren
Wassersportclub

Bootshausfest mit Entenrennen am Kraichbach in Ketsch

Veröffentlicht
Von
Caroline Scholl
Mehr erfahren
Fußball-Kreisklasse B

(K)eine Überraschungbei Einteilung

Veröffentlicht
Von
Andi Nowey und Andi Nowey
Mehr erfahren
Im Interview

Radspitz freuen sich aufs Plankstadter Jubiläum

Veröffentlicht
Von
Isabel Schönfelder
Mehr erfahren

Freie Autorin Freie Journalistin für die Region Rhein-Neckar

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1