AdUnit Billboard
Die Polizei meldet

74-jähriger Neulußheimer durchschaut Enkeltrick

Auf die Ersparnisse eines 74-jährigen Mannes aus Neulußheim hatte es am Mittwochmittag eine Betrügerbande abgesehen. Der Senior erhielt gegen 12 Uhr den Anruf einer Frau, die sich als dessen Tochter ausgab.

Von 
Catharina Zelt
Lesedauer: 
Auf die Ersparnisse eines 74-jährigen Mannes aus Neulußheim hatte es am Mittwochmittag eine Betrügerbande abgesehen. Der Senior erhielt gegen 12 Uhr den Anruf einer Frau, die sich als dessen Tochter ausgab. © Karolin Krämer

Neulußheim. Auf die Ersparnisse eines 74-jährigen Mannes aus Neulußheim hatte es am Mittwochmittag eine Betrügerbande abgesehen. Der Senior erhielt gegen 12 Uhr den Anruf einer Frau, die sich als dessen Tochter ausgab. Diese Frau gab laut Angabend er Polizei in weinerlichem und jammerndem Ton zu verstehen, dass sie einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei der eine Frau schwer verletzt worden sei. Anschließend übernahm ein Mann das Gespräch, der sich als Polizeibeamter ausgab. Dieser bestätigte den Unfall und gab zu verstehen, dass die Tochter des 74-Jährigen und deren Mann wegen fahrlässiger Tötung in Untersuchungshaft seien. Durch eine Kaution in Höhe von jeweils 50.000 Euro
würden beide wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Sollte das Bargeld nicht ausreichen, könne der Rest auch in Schmuck "bezahlt" werden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nachdem der Angerufene zunächst mit dem zuständigen Staatsanwalt sprechen wollte, erhielt er wenig später einen weiteren Anruf, bei dem sich ein angeblicher Staatsanwalt meldete. Dieser wiederholte die Forderung nach der
Kaution oder Tochter und Schwiegersohn blieben in Haft. Zudem läge das Unfallopfer im Sterben.

Zu guter Letzt meldete sich wenig später ein weiterer Polizeibeamter, angeblich vom LKA, der behauptete, im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen eine Betrügerbande die Telefonate mitgehört zu haben. Der 74-Jährigen solle nun zum Schein auf die Forderungen eingehen und das Geld übergeben. Nur so könne man die Täter festnehmen.

Mehr zum Thema

Link

Alle Meldungen im Newsticker Schwetzinger Zeitung

Mehr erfahren

Der Senior ging jedoch nicht auf die Forderungen der Anrufer ein, da sich kurz zuvor die wahre Tochter bei ihm gemeldet hatte und die Masche so aufgeflogen war. Nachdem er mitgeteilt hatte, jetzt die Polizei zu verständigen, wurde das Telefonat sofort beendet. Auch in den kommenden Tagen und Wochen muss mit weiteren Betrugsversuchen gerechnet werden.

 

Redaktion Redakteurin Print und Online - zuständig für Plankstadt und Eppelheim

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1