AdUnit Billboard
SPD-Ortsverein - 500 Teiglinge in drei Stunden ausgebacken / Gut organisierte Bestellaktion sorgt für problemlose Abholung / Hoffen auf Normalität

Dampfnudeln to go sind in Neulußheim heiß begehrt

Von 
rhw
Lesedauer: 
Feranika Schwarm, Jörg Petersen, Neza Yildirim und Dagmar Engelhardt beim Zuberei-ten der Dampfnudeln. © Hettwer

Neulußheim. Fester Bestandteil im Veranstaltungskalender des SPD-Ortsvereins ist stets am 1. Sonntag im September das große Sommerfest in und um die Grillhütte. Hauptanziehungsmagnet waren dabei stets die leckeren, frisch gebackenen Dampfnudeln mit zweierlei Soßen und der hausgemachten Kartoffelsuppe sowie die Möglichkeit, sich spontan mit Freunden und Bekannten unter dem Dach der Grillhütte zu treffen. Das eine oder andere Schorle zu trinken oder sich zur Kaffeezeit am Kuchenbuffet zu erfreuen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Eine logistische Herausforderung wäre es gewesen, mit Impfnachweis und den geltenden Hygienebestimmungen ein Fest in der und um die Grillhütte herum abzuhalten, das in den Jahren zuvor von über 500 Personen besucht wurde. Beim letzten SPD-Sommerfest 2019 war großes Thema die festgestellte Mitnahmementalität, die stets für Staus an den Ausgabestellen sorgte. 2020, im Jahr des ersten Lockdowns hätte man das gerne in Kauf genommen, hätte das Fest überhaupt stattfinden können.

Dampfnudel to go hieß in diesem Jahr das Motto des SPD-Ortsvereins. Von Mitte bis Ende August konnte man telefonisch oder per E-Mail seine Bestellung aufgeben, verknüpft mit bestimmten Abholzeiten. Die ersten Liebhaber der Dampfnudeln, die es nicht erwarten konnten, waren bereits am 29. August vor der Grillhütte, wollten dann aber doch nicht bis zu 5. September warten.

Während das große Helferteam um die Vorsitzenden Miriam Walkowiak und Jutta Menssen schon tags zuvor und früh am Sonntagmorgen mit den Vorbereitungen – dem Einräumen, dem Abkochen der 40 Kilogramm Kartoffeln, dem Auslegen der Teiglinge – sowie Renate Schöner mit dem Kochen der frischen Kartoffelsuppe beschäftigt waren, hatten Günter Schöner und Renate Hettwer es an der Kasse einfach, da die Bestellzettel mit den gewünschten Abholzeiten bereits vorsortiert waren und auch schon mit den Endpreisen versehen das Kassieren erleichterten. Warteschlangen gab es deshalb nicht.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Kandidatin hilft kräftig mit

Bundestagskandidatin Neza Yildirim hatte sich zum Helfen eingefunden und mit ihrer roten SPD-Helferschürze sich gleich in das Team eingefunden, wo gerade Not am Mann oder Frau war. Ob an der Backstation, wo Dagmar Engelhardt, Jörg Petersen, Feranika Schwarm und Hanspeter Rausch für die richtige Kruste an der Dampfnudel sorgten, Walburga Schäfer und Gwendolyn Rausch sie fix verpackten und Jutta Roth und Jutta Dräger für die Ausgabe der Suppen und Soßen in umweltfreundlichen Verpackungen oder in mitgebrachten Behälter zuständig waren, an Arbeit hat es nicht gemangelt.

Kuchen findet regen Absatz

Am Kuchenbuffet hatten die Liebhaber selbst gebackener und gestifteter Kuchen die große Auswahl. Miriam Walkowiak, Gabriele Knapp und Jutta Menssen verpackten die Mitnahmepakete für den Kaffeenachmittag zu Hause. Teamarbeit, die im Ortsverein immer schon hervorragend geklappt hat.

Um den Finger wickelte ein kleiner Steppke seine Oma, die ihrem Enkel am Auto eine der Dampfnudeln zum Kosten gab. „Oma, du bist die Beste, bis zu Hause wäre ich verhungert.“

Dampfnudel to go, so Vorsitzende Miriam Walkowiak, war eine Möglichkeit, das traditionelle SPD-Sommerfest nicht ganz ausfallen zu lassen. 500 ausgegebene Dampfnudeln, 190 Portionen Kartoffelsuppe, und 160 Portionen Vanille- und Weinsoße bestätigen, das Richtige getan zu haben. Man hoffe aber, dass das Fest im Jahr 2022, gleichfalls am ersten Sonntag im September, wieder in der alten und geselligen Form ausgerichtet und abgehalten werden kann. rhw

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1