AdUnit Billboard
Alter Bahnhof

Gemeinde Neulußheim ehrt Blutspender

Bürgermeister Gunther Hoffmann hieß im Kulturtreff Alter Bahnhof Menschen willkommen, die mit ihrem Einsatz dafür sorgen, dass anderen Menschen das Leben gerettet werden kann. Margit Kraus wird für 75 mal geehrt.

Von 
Volker Widdrat
Lesedauer: 
Bürgermeister Gunther Hoffmann (l.) und die DRK-Vertreter Carsten Burkhardt (v. r.), Renato da Silva, Marc Borlinghaus (4. v. r.) sowie Anette Oechsler (6. v. r.) danken den geehrten Blutspendern Karin Hinzmann, Stefan Hack, Christine Rossol, Florian Lauer, Helmut Wagner, Patrick Baumann, Willi Wein, Thomas Birkenmaier und Jürgen Wellenreuther am Alten Bahnhof. © Lenhardt

Neulußheim. Bürgermeister Gunther Hoffmann hieß im Kulturtreff Alter Bahnhof Menschen willkommen, die mit ihrem Einsatz dafür sorgen, dass anderen Menschen das Leben gerettet werden kann. Von großen Ehrungsabenden für die Blutspender sei die Gemeinde abgekommen, sagte der Rathauschef. Man wolle lieber ein kleines Dankeschön sagen in persönlicher Atmosphäre.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Wer sich zur Blutspende durchgerungen habe, sei es allemal wert, gewürdigt zu werden. Rund 15 000 Blutspenden würden pro Woche in Deutschland benötigt, bei Operationen und für die Heilung von Menschen. Während der Corona-Zeit sei ihm bewusst geworden, „wie schnell wir an Grenzen kommen können“, meinte Hoffmann. Der dringende Bedarf und die Notwendigkeit zum Blutspenden seien zweifellos vorhanden. Allerdings gingen nur drei Prozent der Deutschen zur Blutspende.

Die Geehrten

  • Für 75 Blutspenden wurde Margit Krauß geehrt.
  • Auf 50 Blutspenden kommen Jürgen Wellenreuther und Tobias Dietrich.
  • 25 Blutspenden haben Angelika Mertel, Tatjana Sturm, Helmut Wagner, Willi Wein, Karin Hinzmann und Christine Rossol geleistet.
  • Zehnmal spenden waren Florian Lauer, Thomas Birkenmaier, Stefan Hack, Vera Matern, Michael Reinemuth, Jessica Roth, Andreas Lucic, Patrick Baumann, Michael Drepper, Isabelle Kraemer, Felix Kraemer, Alexandra Scherer, Bettina Spagl und Eric Wittemaier.

Vom DRK-Ortsverein Lussheim dankten Bereitschaftsleiter Carsten Burkhardt und sein Stellvertreter Marc Borlinghaus den Spendern, die mit Urkunde und Anstecknadel ausgezeichnet und mit Gutschein und Honig von der Gemeinde beschenkt wurden. So gab es zum Beispiel die Blutspender-Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz und eingravierter Spendenzahl für 25 freiwillig und unentgeltlich geleistete Blutspenden zur Rettung von Schwerkranken und Verletzten.

Die Urkunde werde als „Zeichen hoher Anerkennung und besonderen Dankes“ verliehen, schreibt der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen: „Mit der in selbstloser Weise stets bewiesenen Opferbereitschaft konnte vielen leidenden Menschen geholfen werden, Darüber hinaus hat die beispielhafte Haltung dazu beigetragen, das gemeinnützige Werk des Deutschen Roten Kreuzes zu fördern.“ Anette Oechsler und Renato da Silva vom Rotkreuz-Ortsverein überreichten noch ein kleines Präsent.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Jede Blutspende zählt! Auch bei schönem Wetter“, teilte der Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen unlängst mit. Täglich würden Blutspenden für die Heilung und Lebensrettung von Patienten dringend benötigt. Bedingt durch die kurze Haltbarkeit von Blut könnten keine Reserven aufgebaut werden. So sind die roten Blutkörperchen 42 Tage, die Blutplättchen sogar nur bis zu vier Tage haltbar.

Bei der Feier gab es für die Spender Getränke und einen Imbiss als kleine Stärkung. Die Rotkreuzler rufen zur nächsten Blutspende auf am Dienstag, 27. September, in der Rheinfrankenhalle in Altlußheim.

Freier Autor Volker Widdrat ist freier Mitarbeiter.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1