AdUnit Billboard

Kabel gekappt

Renate Hettwer hat ins weltweite Netz zurückgefunden

Von 
Renate Hettwer
Lesedauer: 

Sind Sie schon mal für etliche Tage von der Kommunikation mit Telefon, Internet und Fernsehen abgehängt worden? Diese Erfahrung durfte ich jetzt auch machen. Alles was bisher selbstverständlich war, galt nicht mehr. Dass morgens seit Wochen kurz vor 7 Uhr die Baggerfahrer in der Zeppelinstraße, wo ein neuer Kanal gelegt wird, ihre Arbeit tun, ist ja nachvollziehbar. Auch, dass wir Anwohner für Monate unsere Autos in den Nebenstraßen parken und Einkäufe durch Sandmassen schleppen müssen, geht ja nicht anders. Haben andere in der Nachbarstraße auch mitgemacht.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Aber Tage ohne Telefon, Internet und Fernsehen? Fernsehen kann man noch verschmerzen, Lesen ist eh meine Leidenschaft. Schreiben auch. Als ich merkte, dass mit dem Telefon etwas nicht stimmt, war meine erste Sofortmaßnahme, Stecker raus, bis fünf zählen, Stecker wieder rein.

Dann habe ich die Tür geöffnet und einen Bauarbeiter gefragt, „Habt ihr vielleicht das Kabel erwischt ?“ „Ich nicht, das war der Kollege und jetzt wissen wir, was für ein Kabel das war, wir geben das weiter, dauert aber zwei bis drei Tage…“. Das war Montag.

Und bei mir? Unendliche Ruhe am Telefon. Eigentlich wohltuend. Wie gut, dass es Handys gibt. Wer meine Nummer kannte, war besorgt und fragte, was sei, kein Anschluss? Rechnung nicht bezahlt? Eben mal ins Internet, telefonieren, null. E-Mail ging gar nicht. Ich war von der elektronischen Kommunikation abgehängt. Kommunikation mit der Außenwelt nur per Whatsapp.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Nach fast einer Woche „ohne“ bekam ich gewisse Entzugserscheinungen mit Wutcharakter. Bauleiter, Gemeindeverwaltung und ebenfalls betroffene Nachbarn hatten schon täglich zig Telefonate geführt. Die Hotlines waren der Horror. Wir haben keine Kunden in der Straße, ja? Oder schauen Sie mal, ob beim Router ein Licht brennt. Draußen, der Bagger!

Mit einem sogenannten „Ticket“ schaffte ich es, einen Techniker zu beauftragen, der sich pünktlich per Mail ankündigte. Wo ist denn das Problem hier im Haus? Kreisch, draußen, der Bagger… Nicht im Haus. Ach so, ich bin nur für NE 4 und nicht für NE 3 (draußen) zuständig. Bauleiter, Polier und ich haben dann mitbekommen, wie er mit einem kurzen Telefonat die Weichen gestellt hat, dass am Samstag in aller Früh zwei Techniker in Nullkommanichts die Leitung (draußen) reparierten und ich, ja ich, wieder am elektronischen Leben teilhaben kann und dieses „Übrigens“ der Redaktion senden konnte.

Freie Autorin

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1