SPD-Ortsverein - Diskussion mit dem Abgeordneten Daniel Born Vereine nicht alleine lassen

Von 
rhw
Lesedauer: 

Neulußheim. Dass auch die Sportvereine am Tropf hängen je länger der Lockdown dauert, wird immer deutlicher. Das Vereinsleben liegt seit Ausbruch der Pandemie beinahe brach und während viel über Maßnahmen und Hilfspakete gesprochen wird, rückt die immer schwieriger werdende Situation der Vereine in den Hintergrund der öffentlichen Debatte.

AdUnit urban-intext1

Das darf nicht sein! Die Vereine sind die Organisationen, in denen das Leben und ein großer Teil des Alltags stattfinden.

Viel geht der Gesellschaft verloren, wenn Kinder, Jugendliche und Erwachsene keinen Sport mehr treiben können. Spazieren gehen ist da keine Alternative.

Es gilt, Vereine bei den Corona-Hilfspaketen nicht auszuschließen. Der kleine Sportverein vor Ort hat kein dickes finanzielles Polster angespart, mit dem er Vereinsstrukturen über so lange Zeit erhalten kann.

Online-Chat mit Betroffenen

AdUnit urban-intext2

Impulse, wie wichtig Sport in seiner Vielfalt mit seinen vielen Ehrenamtlichen ist und wie Unterstützung aussehen könnte, soll mit dem Landtagsabgeordneten Daniel Born am Donnerstag, 11. Februar, 20 Uhr, diskutiert werden können. Zugeschaltet zu der Diskussion sind Ehrenamtliche, Trainer und erfahrene Vereinsvertreter.

Zugangsdaten gibt es über das SPD-Wahlkreisbüro von Daniel Born, www.daniel-born.de, Telefon 06205/3 83 24 oder per E-Mail unter buero@daniel-born.de. rhw