AdUnit Billboard
Evangelische Kirche - Neun weitere junge Menschen sind nun volljährig im Glauben / Letzte zwei von acht Gottesdiensten im kleinen Kreis unter Corona-Bedingungen

Viele Besucher schätzen persönliche Gestaltung der Konfirmationsfeiern

Von 
zg
Lesedauer: 
Mit Luis Frank (vorne, v. l.),, Adrian Nitsche, Lara Kubach, Laura Kollmar und Johanna Roll schließt sich der Konfirmationsreigen in Alt- und Neulußheim. © Wolfgang Schwindtner

Neulußheim. „Wozu bin ich auf der Welt und was hat das mit Gott zu tun?“ Unter dieser Frage standen die letzten beiden Konfirmationen für dieses Jahr in der Evangelischen Kirche. Am Sonntag wurden um 9.30 und um 11 Uhr neun Konfirmanden aus Neulußheim und Altlußheim eingesegnet. Pfarrerin Katharina Garben, Diakon Jascha Richter und Vikarin Joanna Notheis gestalteten gemeinsam mit dem Kirchenchor, Gerhard Müller an der Orgel und dem Kirchengemeinderat die beiden Festgottesdienste. Außerdem wirkten Familien und Paten der nun Konfirmierten in den Gottesdiensten musikalisch und mit Gebeten mit.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Insgesamt acht Konfirmationsgottesdienste wurden in Neulußheim und Altlußheim gefeiert. Vielen Besuchern gefiel die individuelle und persönliche Gestaltung der kleinen Feiern. Andere vermissten das Gruppenerlebnis, was durch die Pandemie nicht möglich gewesen war. In der Neulußheimer Kirche dürfen derzeit 40 Haushalte gemeinsam Gottesdienst feiern. Um jedem Konfirmanden, jeder Konfirmandin die Möglichkeit zu geben, mehr Gäste in die Kirche einzuladen, wurden acht verschiedene Termine angeboten.

Konfirmiert wurden Elias Dörrmann, Aurelia Becht, Anneli Friedrich und Luisa Ballreich sowie im zweiten Gottesdienst Johanna Roll, Laura Kollmar, Adrian Nitsche, Lara Kubach und Luis Frank. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1