Cäcilienchor

An Patronin und Franz Josef Siegel gedacht

Fest und Festgottesdienst hoher mit Gesangskunst, das dem verstorbenen Komponisten gefallen hätte

Von 
fw
Lesedauer: 
Der katholische Kirchenchor mit Renate Rössler (vorne v. l.), Joli Szawersi, Chorleiterin Tamara Ibragimowa, Maria Roth, Lilo Walter, Hilke Lorentz, Charlotte Kreis, Rita Ehringer, Vorsitzende Erika Lackus und Franziska Wiltz sowie Inge Ries (hinten v. l.), Klaus Magin, Alfred Schiller, Lioba Plieger, Dekan Uwe Lüttinger, Peter Kreis, Franz Gaa und Organist Frank Meiswinkel. © Lackner

Oftersheim. Mit einem Festgottesdienst wurde der Patronin der Kirchenchöre „Cäcilia“ gedacht. Sie gilt als Schutzpatronin der Sänger, Musiker und Dichter, der Organisten, Orgelbauer, Instrumentenmacher und nicht zuletzt der Kirchenmusik. Am Dienstag, 22. November, ist ihr Gedenktag. Allerdings konnte auch in diesem Jahr das Fest im Anschluss an den Festgottesdienst im Josefshaus nicht mit allen Mitgliedern des Chors gefeiert werden, was nach Auskunft der Verantwortlichen von den aktiven und fördernden Mitgliedern sehr bedauert wurde.

Die Eucharistiefeier, von Dekan Pfarrer Uwe Lüttinger zelebriert, wurde mit dem gemeinsamen Lied der Gemeinde eröffnet: „Solang es Menschen gibt auf Erden, solang die Erde Früchte trägt, solang bist Du uns allen Vater, wir danken Dir für das, was lebt.“ Lüttinger begrüßte die Sängerinnen und Sänger des Chors sowie die Gemeinde. Er gedachte der verstorbenen Mitglieder des Cäcilienchors an diesem Festtag.

Sänger fehlen

Die Messe des Komponisten Franz Josef Siegel „Missa facilis“ wurde unter der Leitung von Tamara Ibragimowa aufgeführt. Die Chorleiterin musste feststellen, dass sieben der aktiven Chormitglieder, aus verschiedenen Gründen, kurzfristig bei der Aufführung fehlten.

Mehr zum Thema

Sängerbund

125 Jahre Sängerbund Reilingen: Chöre tragen Geburtstagsständchen vor

Veröffentlicht
Von
gp
Mehr erfahren

Aus der fünfteiligen, melodischen Messe erklang zu Beginn das Kyrie, danach das Gloria, zum Lobe Gottes. Nach den Lesungen des Tages, vorgetragen von Elena Matern, sang Pfarrer Uwe Lüttinger den Psalm: 116,9 mit dem „Kehrvers“ der Gemeinde: „Ich gehe meinen Weg vor Gott, im Lande der Lebenden. Nach der Opferung folgten „Sanctus, mit Benediktus“ und nach dem gemeinsamen „Vater unser“ das Agnus Dei. Die Texte dazu gesprochen: „Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt“ sowie: „Gib uns deinen Frieden“, wurden von Franz Gaa übernommen. Aus allen Teilen der Messe konnte man, trotz allem, die Freude am Singen des Chors wahrnehmen. Die Orgelbegleitung von Frank Meiswinkel verlieh der Messefeier eine festliche Note.

Man erinnerte sich an das Jahr 2017 als der Komponist Franz Josef Siegel, der leider schon verstarb, zur Aufführung seiner Messe „Missa facilis“ vom Chor zum Cäcilienfest eingeladen war. Von der Aufführung war er begeistert und sprach dem Chor seinen Dank und sein Kompliment aus. Seine Messe wird auch weiterhin von den Chören zu Festen aufgeführt. Gerne hätte man, wie angekündigt, drei Chormitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Aus verschiedenen Gründen konnten die Jubilare nicht anwesend sein.

Urkunde und Präsentkorb

Der Vorsitzenden Erika Lackus war es ein Anliegen, mit Unterstützung von Alfred Schiller, Glückwünsche des Chors persönlich an die Jubilare zu überbringen. Als Dank und Anerkennung für Treue und viele Jahre der Unterstützung wurde ihnen eine Urkunde und ein Präsentkorb übergeben. Die Körbe wurden liebevoll von Ilse und Erich Heid gestaltet.

Das Cäcilienfest nimmt die Vorstandschaft zum Anlass, um für den Chor neue weibliche und männliche Sänger zu werben – auch als Gastsänger oder zur Probe. Die Chorproben finden jeweils mittwochs von 19.30 bis 21 Uhr im Josefshaus in der Bismarckstraße 3 statt. Nach dem Proben sitzen die Sänger gerne in gemütlicher Runde zusammen. In den kommenden Proben wird es maßgeblich um die Mitgestaltung des Weihnachtsgottesdienstes gehen. fw