AdUnit Billboard
Heimat- und Kulturkreis

Arbeitskreis „Volkskunde und Brauchtum“ fährt nach Schwetzingen

Von 
zg
Lesedauer: 

Oftersheim. Blau könne man nicht greifen wie das Wasser oder den Himmel. Keine andere Farbe habe so viel Geheimnisse und ästhetisches Potenzial, schwärmte Dr. Dietmar Schuth, der Leiter des „Museum Blau“ in Schwetzingen, beim Empfang der Frauen des Arbeitskreises „Volkskunde und Brauchtum“ vom Heimat- und Kulturkreis.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Schuth hat seine Doktorarbeit zum Thema „Blau – Versuch einer Charakteristik“ geschrieben und stellt seine private Sammlung im Museum aus. Die Räume sind in Themenbereiche gegliedert wie Purpur und Saphir, Blumen, Tiere sowie Lapislazuli und Ultramarin.

Schuth erzählte der Gruppe umfangreich und kurzweilig über Blau und präsentierte einen Teil der 1500 Exponate vom Blaubeurer Blautopf über die blauen Schürzen der Südtiroler und den Blauhelm der UN-Soldaten bis zum Schlager „Blau, blau, blau blüht der Enzian“ von Heino. Auch ein lokales Blau hat Einzug ins Museum gehalten: die blauflügelige Ödland-Schrecke, die sich in den Oftersheimer Dünen wohlfühlt. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1