AdUnit Billboard
Arbeiterwohlfahrt

Genuss in familiärer Atmosphäre

Sommerfest gelingt auch an ungewohntem Ort

Von 
Ralf Lackner
Lesedauer: 
Im Gemeindezentrum Oftersheim lässt es sich während des Sommerfestes der Arbei-terwohlfahrt gut aushalten. © Lackner

Oftersheim. Als weiterer, wenn auch größentechnisch eher familiärer Höhepunkt im Oftersheimer Festplan, feierte nun die Arbeiterwohlfahrt (Awo) ihr Sommerfest. Fand das Fest 2017 und 2019 jeweils im Innenhof und Cafébereich des Siegwald-Kehder-Hauses statt, war es diesmal kein Heimspiel für die Bewohner des Hauses und auch einige Stammgäste standen verdutzt im verwaisten Innenhof.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Wer die Hinweise in dieser Zeitung (wir berichteten) komplett gelesen hatte, war gleich zur richtigen Location aufgebrochen: Im Innenbereich der Mannheimer Straße 59 war alles für die Besucher angerichtet. Sowohl der berühmte Krustenbraten, als auch heiße Servela wurden gereicht. Daneben gab es frisch geräucherte Forellen vom Angelsportverein. Für die Fans der fleischlosen Speisen wurde eine breite Palette an Salaten, deren Zusammensetzung selbst bestimmt werden durfte, angeboten. Gekühlte Getränke und ein reichhaltiges Kuchenbuffet mit Kaffee rundeten das kulinarische Angebot ab.

Erstmals für die jüngsten Besucher stand Kinderschminken auf dem Programm, das von Katharina Schindelmeier und Leonie Werner fantasievoll gestaltet wurde. Die große offene Scheune, in der des Öfteren auch Trauungen stattfinden, entpuppte sich als ein wunderbar schattiges Plätzchen für die zahlreichen Besucher. So ließen sich ausgedehnte Gespräche mit den Tischnachbarn führen und dies dank der sehr effizienten, natürlichen Durchlüftung sogar ohne die ständige Angst vor Corona-Ansteckung.

Mehr zum Thema

Arbeiterwohlfahrt

Kleiderstube entwickelt sich zur Anlaufstelle der schnellen Hilfe

Veröffentlicht
Von
rhw
Mehr erfahren
Ferienprogramm

Ferienprogramm in Plankstadt bietet jede Menge Action

Veröffentlicht
Von
Vincent Kern
Mehr erfahren

Der Chor Unisono unter der Leitung von Rainer Ruhland gab zur musikalischen Umrahmung einige Musikstücke zum Besten. Das Lied „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“ ermunterte die Gäste derart, dass sie neben reichlich Beifall auch noch eine Zugabe verlangten. Awo-Vorsitzender Matthias Agirdogan dankte für die Musikeinlage mit einem kleinen Präsent und mit lobenden Worten bei den Helfern der Arbeiterwohlfahrt, die zum Gelingen des Festes maßgeblich beigetragen hätten. rl

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1