Bücherei - Nutzer leihen 2020 fast genauso viele Medien aus wie im Vorjahr / Onleihe wird stark genutzt / Auf Anweisung der Gemeinde sind keine Veranstaltungen geplant Hörfiguren für Kinder sind der große Renner

Von 
Catharina Zelt
Lesedauer: 

Oftersheim. Mit 92 038 Entleihungen liegen die Ausleihzahlen der Gemeindebücherei nur knapp unter dem Rekordergebnis von 2019 (93 466). Das ist vor allem der um 35 Prozent gestiegenen Nachfrage bei der Onleihe zu verdanken, wo 7302 (5383) Downloads zu verzeichnen sind, wie die Gemeindebücherei mitteilt.

AdUnit urban-intext1

Trotzdem habe vor allem das Lesen von Büchern in Pandemie-Zeiten Fans gewonnen und die Nachfrage nach Printmedien zur Unterhaltung sei gestiegen, während Tonträger und Filme rückläufige Zahlen verzeichneten. Die besten Ausleihzahlen erreichten im abgelaufenen Jahr die Kinderbücher, die auch bei weitem die Entleihungen in anderen Bereichen übersteigen, gefolgt von den Romanen, die Nutzer besonders in den Sommermonaten gerne mitnahmen. Viel Nachfrage gab es vor allem in den Monaten Juni, Juli, August und September, als bis zu 9000 Entleihungen pro Monat erzielt wurden.

Büchereileiterin Annette Hörstel empfiehlt „Die Haferhorde“ für alle Pferde-Fans. © Magellan

An insgesamt 30 Öffnungstagen war die Bücherei Corona-bedingt komplett geschlossen. Das Büchereipersonal verlängerte an dieser Stelle abgelaufene Leihfristen und bot außerdem an 22 Öffnungstagen einen Abholdienst an. An 102 Tagen gab es eingeschränkten Betrieb mit Terminvergabe und an 39 Öffnungstagen war noch „Vor-Corona-Zeit“ mit normalen Ausleihbedingungen. Am meisten zu tun hatte der Onlinedienst der Bücherei, der Webopac: Hier wurden über drei Millionen Detailanfragen zur Bestandsrecherche gelistet – 2019 waren es nur 943 000. „Wir haben im Webopac extra verschiedene Suchabfragen programmiert, sodass Nutzer beispielsweise alle Krimis oder die neusten Sachbücher auf einen Blick angezeigt bekommen“, erklärt Büchereileiterin Annette Hörstel im Gespräch mit unserer Zeitung. Seit 2020 neu im Angebot ist die Möglichkeit, auf dem Webopac tagesaktuelle Datenbanken von Brockhaus und Munzinger sowie Duden-Schülerhilfen zu nutzen. Auch seien mittlerweile alle Brockhaus-Ergebnisse in die Mediensuche eingebunden. Das mache vor allem das Recherchieren zu verschiedenen Themen einfacher.

„Benjamin Blümchen“ ist beliebt

Ausleihrenner 2020 waren die Tonies, bunte Hörfiguren mit Geschichten für kleine Kinder. Auf Platz eins lag hier „Benjamin Blümchen“ mit 27 Ausleihungen, dicht gefolgt von „Conni auf dem Bauernhof“ und „Bibi Blocksberg“ mit je 26 Ausleihungen. „Das sind die typischen Hörspiele, die schon seit Jahren beliebt sind“, erklärt Annette Hörstel. Die Tonies sind jedoch noch relativ neu in der Bücherei und erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit.

AdUnit urban-intext2

„Im September 2019 haben wir die ersten Tonies angeschafft – seitdem wachsen die Ausleihzahlen stetig“, sagt die Büchereileiterin. Einen Tipp für alle Tonie-Fans hat sie auch parat: „,Die Haferhorde’ ist eine tolle, etwas unbekanntere Reihe über Pferde. Die Serie gibt es nicht nur als Hörfiguren, sondern auch als Bücher.“

Im Kinderbereich beliebt waren wie in den Vorjahren Bände der Serien „Die Schule der magischen Tiere“, „Gregs Tagebuch“ und „Harry Potter“ sowie alle Tiptoi-Medien. Beliebtestes Sachbuch war „Selbstversorgung aus dem eigenen Anbau“ und der meist entliehene Roman heißt „Wenn Rache nicht genügt“ von Wolfgang Burger.

AdUnit urban-intext3

Erstmals wurden auch digitale Veranstaltungsformate wie Bilderbuchkinos oder Bastelanleitungen angeboten, weil andere Veranstaltungsformate nicht mehr machbar waren. „Wir haben zum Beispiel drei Bilderbuchkinos digital veranstaltet und Schauspieler haben unter Pandemie-Bedingungen ein Kindertheaterstück vor 23 Gästen vorgeführt“, erzählt Hörstel.

AdUnit urban-intext4

Leider seien die digitalen Veranstaltungen der Bücherei, die die Mitarbeiter zum Teil komplett selbst gefilmt haben, nicht gut angenommen worden. „Durch Homeschooling und Homeoffice sind die Menschen sowieso schon den ganzen Tag vor dem Bildschirm. Ich kann mir vorstellen, dass sie ihre Freizeit nicht auch noch online verbringen möchten und die Angebote deshalb nicht so guten Anklang gefunden haben“, erklärt die Leiterin. Für 2021 seien keine Veranstaltungen der Bücherei geplant. „Auf Anweisung der Gemeinde wird dieses Jahr nichts stattfinden – weder digital, noch in Präsenz.“

Kontaktlos dank Fahrstuhl

Während des andauernden Lockdowns bietet die Gemeindebücherei „Click und Collect“ – also einen Bestell- und Abholservice – an. „Das läuft sehr gut und wird gerne genutzt“, zeigt sich Hörstel zufrieden. Online können Nutzer im Bestand stöbern und anschließend per E-Mail oder telefonisch die Medien bestellen. Die Mitarbeiter der Bücherei vereinbaren dann einen Abholtermin, sodass keine Warteschlangen entstehen. „Über den Fahrstuhl geben wir die Medien kontaktlos zu den Nutzern“, erläutert die Leiterin das System. Auf die gleiche Weise werden Bücher, Filme und CDs auch wieder abgegeben.

Info: Weitere Infos gibt’s unter https://bibliotheken.kivbf.de/oftersheim/Digitale-Angebote

Volontariat Volontärin der Schwetzinger Zeitung