AdUnit Billboard
Umweltamt - Grünflächen sind besonders betroffen / Verwaltung appelliert, Müllbeutel zu nutzen

Hundekot an vielen Ecken

Von 
zg/nina
Lesedauer: 
Kot auf dem Rasen: In der Gartenstraße, auf der Grünfläche unmittelbar neben dem Kinderspielplatz, haben Bürger immer wieder Hundekot entdeckt. © Hardung

Oftersheim. Viele Bürger haben sich bei der Gemeindeverwaltung beschwert. Der Grund: Hundekot an vielen Stellen im Ort. Das schreibt das Umweltamt in einer Pressemitteilung – und nennt direkt ein paar Beispiele: „Besonders im Bereich der Gartenstraße, auf der Grünfläche unmittelbar neben dem Kinderspielplatz lässt ein Anwohner seine Hunde regelmäßig ihr Geschäft verrichten“, heißt es dort.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ebenso auf der Grünfläche am Leimbach zwischen Augustastraße und Robert-Koch-Straße, am Weg an der Bahnlinie zwischen Albert-Schweitzer-Kindergarten und Rossmann sowie in privaten Vorgärten, die nicht eingezäunt sind. Seit Längerem werde außerdem beobachtet, dass in der Mozartstraße und Franz-Schubert-Straße immer wieder Hundehaufen mitten auf der Straße beziehungsweise in der Bepflanzung liegen. Leider sei es für einige Hundebesitzer noch immer nicht selbstverständlich, den Hundekot ihrer vierbeinigen Freunde zu beseitigen.

Tierhalter sollen von zu Hause selbst eine Tüte mitnehmen oder eine Tüte bei einer Hundetoilette herausziehen. „Diese kann nach Gebrauch ganz bequem im Abfallbehälter der Hundetoilette wieder entsorgt werden. Mittlerweile gibt es 15 Hundetoiletten in Oftersheim“, erklärt das Umweltamt und fordert die Bürger zu mehr Rücksichtnahme auf. Das Verschmutzen öffentlicher Bereiche ist eine Ordnungswidrigkeit, die mit Geldbußen geahndet werden kann. Die Gemeinde appelliert an die Hundehalter, den Kot zu beseitigen und so ein friedliches Miteinander zu gewährleisten. zg/nina

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1