Wochenmarkt - Die Eßts aus Ludwigshafen neue Standbetreiber Jetzt wieder Obst, Gemüse und Eier

Von 
az
Lesedauer: 

Oftersheim. Es tut sich was in Sachen Wochenmarkt: Nachdem die SPD ihre Umfrage abgeschlossen und veröffentlicht hatte (wir berichteten), gibt es jetzt auch erfreuliche Neuigkeiten in puncto Anbieter.

AdUnit urban-intext1

Die Verwaltung hatte bei ihren Bemühungen Erfolg und konnte einen Händler gewinnen, der mit Obst, Gemüse, Südfrüchten und Eiern den Markt ab diesem Freitag, 19. Februar – testweise für vier Wochen – bereichern möchte.

Damit gibt es mit dem Duo Fridolin und Hubert Eßt aus Ludwigshafen-Ruchheim wieder vier Standbetreiber: die Käsefachfrau Dagmar Schröer, Anton Mei hat Schwarzwälder Wurst-, Schinken- und Fleischspezialitäten dabei sowie Vassilios Evlampidis, ein Händler mit mediterranen, insbesondere griechischen Produkten.

Abhängig von der Resonanz

Ob die Eßts dann dauerhaft nach Oftersheim kommen werden, hängt sicher auch von der Resonanz der Kunden ab. Und deshalb gilt für alle, die sich auch in Zukunft einen Wochenmarkt in der Hardtgemeinde wünschen: Einfach mal an diesem Freitag – und natürlich auch in den folgenden Wochen – dort vorbeischauen und das Angebot testen. Denn ob sich für einen Händler lohnt, einen Stand zu betreiben, ist natürlich auch von der Nachfrage und nicht zuletzt von der Attraktivität des Standorts abhängig.

AdUnit urban-intext2

Dass ein Wochenmarkt immens wichtig und nicht nur dazu da ist, sich mit Lebensmitteln für den täglichen Bedarf einzudecken, haben wir bei unseren Besuchen dort immer wieder gehört. Eine Anlaufstelle zum Einkaufen – ja, aber im Optimalfall auch Treffpunkt für Menschen, die miteinander kommunizieren und sich austauschen. Also gerade in diesen Zeiten von großer Bedeutung. Der Wochenmarkt habe auch die Aufgabe, so formulierte es ein anderer Kunde, eine Art Lebensader zu sein, die mit dafür Sorge trage, dass die Gemeinschaft bestehen bleibt.

Seit einigen Monaten gibt es ja auch keinen Gemüse- und Obststand mehr – eigentlich das klassische Angebot. Doch diese Lücke wird ja jetzt durch Fridolin und Hubert Eßt hoffentlich geschlossen.

Richtiges Gespür

AdUnit urban-intext3

Mit dem letzten Neuzugang des Oftersheimer Wochenmarktes – Anton Mei aus Bösingen im Landkreis Rottweil – hatten die Verantwortlichen das richtige Gespür. Seine vielfältigen Salami-, Frischwurst- und Fleischspezialitäten, unter anderem Lammfleisch von einem Landwirt, erfreuen sich großer Beliebtheit, wenn er auch oft über eine Stunde nach Öffnung kommt – abhängig von der Verkehrslage – weil er andernorts vorher noch einen anderen Stand betreibt. Es scheint, als hätten die Oftersheimer auf dieses Angebot nur gewartet. Mit seinen Schwarzwälder Schinken- und Räucherspezialitäten trat er die Nachfolge des Putenhändlers an, der sich vor zwei Jahren aus der Hardtgemeinde verabschiedet hatte.

AdUnit urban-intext4

Bleibt für die Oftersheimer Wochenmarkt-Fans und die anderen drei Beschicker also nur zu hoffen, dass das ein gutes Omen für Fridolin und Hubert Eßt mit ihrem Obst und Gemüse, den Südfrüchten und Eiern ist, den sie an ihrem Verkaufsstand zum Verkauf anbieten. az