Kerwe - Eröffnung durch Bürgermeister Jens Geiß / Rummelplatz mit Autoscooter und Kinderkarussell / Vier Tage Programm Munteres Treiben in der Ortsmitte

Von 
Vanessa Schwierz
Lesedauer: 
Ruhe vor dem Sturm: Die Fahrgeschäfte stehen zwar schon bereit, sind aber noch nicht betriebsbereit. Das wird sich bis Samstag ändern. © Widdrat

Oftersheim. Die Gemeinde steht am Wochenende ganz im Zeichen der 36. Ofdascha Kerwe. Von Samstag bis Dienstag, 19. bis 22. Oktober, dreht sich in der Ortsmitte auf dem Rummelplatz mit den Ständen und Fahrgeschäften alles um die beliebte Veranstaltung.

Für Autofahrer und Anlieger

Auf dem gesamten Festplatz bei der Kurpfalzhalle besteht bis einschließlich Donnerstag, 24. Oktober, ein Parkverbot.

Der Wochenmarkt wird am Freitag, 18. Oktober, vom Festplatzgelände auf den Hof der Friedrich-Ebert-Grundschule verlegt. zg

AdUnit urban-intext1

Die Kerweborscht sind Vertreter der Tradition, sie tragen Selbstgedichtetes aus dem Ortsgeschehen mit musikalischer Untermalung am Samstagmittag bei der Eröffnung und abends in den Lokalen vor. Die Sträußchen, die sie dann verteilen, werden von den Frauen des Arbeitskreises „Volkskunde und Brauchtum“ des Heimat- und Kulturkreises gebunden, die sich bereits am Donnerstag, 17. Oktober, um 14 Uhr in der Mannheimer Straße 61 zu diesem Zweck treffen. Helmut Spieß besorgt das Grün. „Wer Lust hat mitzuhelfen, ist herzlich willkommen“, lädt Yvonne Wierer zu dieser schönen Tradition ein.

Die Kerwe beginnt offiziell am Samstag, 19. Oktober, um 15 Uhr mit dem Fassbieranstich auf dem Hof der Friedrich-Ebert-Grundschule mit Bürgermeister Jens Geiß sowie den Ofdascha Kerweborscht. Sollte das Wetter nicht auf der Seite der Hardtgemeinde sein, findet die Eröffnung im Anwesen Mannheimer Straße 59 statt.

Bereits ab 14 Uhr laden die Schausteller mit ihren Fahrgeschäften auf den Festplatz hinter der Kurpfalzhalle ein. Wie Marktbeschickerin Margarete Krusig im Gespräch mit unserer Zeitung mitteilte, wird es auch diesmal wieder diverse Fahrgeschäfte geben, bei denen man sich vergnügen kann „Die Besucher dürfen sich natürlich auf den Autoscooter und den Twister freuen. Und für die Jüngsten stehen ein Kinderkarussell und der Babyflug bereit“, teilt Krusig mit. Außerdem können die Gäste mit Pfeilen auf Ballons werfen und mit Bällen auf Dosen. Für die Stärkung zwischendurch gibt es einen Bistrobus und einen Crêpestand. „Es wird auch wieder die Angelei für Kinder geben“, fügt die Marktbeschickerin noch hinzu.

AdUnit urban-intext2

Ab 20 Uhr sorgen die Böhmerwäldler für Stimmung. Bei „Kerwe meets Oktoberfest“ im Rose-Saal macht Ralf Siegel Musik. Der Saal öffnet um 18.30 Uhr, die Party beginnt um 19.30 Uhr. Nach dem großen Andrang im vergangenen Jahr werden diesmal Armbändchen an die Besucher vergeben und der Einlass ist begrenzt, der Eintritt frei.

Böhmerwäldler feiern im Rose-Saal

Wer mitfeiern will, sollte daher rechtzeitig vor Ort sein. Zum Tanz spielt einmal mehr Ralf Siegel auf, der auch in den vergangenen Jahren für Stimmung sorgte. Die Madl’n und Buam vom Gebirgstrachtenverein Heidelberg bringen mit Schuhplattlern und Figurentänzen bayerisches Flair und Oktoberfeststimmung in den Saal. Der Freundeskreis und die Böhmerwaldgruppe unter der Leitung der Familien Watzl und Holland ist verantwortlich für die Verpflegung. Ebenso gibt es wieder die Kerwe-Bar und eine gut bestückte Tombola.

AdUnit urban-intext3

Am Sonntag, 20. Oktober, geht es um 14 Uhr mit den Schaustellern und Fahrgeschäften auf dem Festplatz hinter der Kurpfalzhalle weiter. Der Kerwemontag, 21. Oktober, startet schon am Vormittag. Um 10 Uhr beginnt der Frühschoppen in einigen örtlichen Gaststätten. Mit Kerweessen und Tanz geht es um 12 Uhr weiter. Ab 14 Uhr drehen sich auch wieder die Fahrgeschäfte auf dem Festplatz und die Schausteller laden an ihre Buden ein. Um 14.30 Uhr sind auch die Kerweborscht unterwegs, sie besuchen die Gäste im Café Vergissmeinnicht und den Ältestenkreis im Siegwald- Kehder-Haus.

AdUnit urban-intext4

Das Kirchweihfest endet am Dienstag, 22. Oktober. Die Schausteller laden die Besucher ab 14 Uhr zum Familientag auf den Festplatz mit reduzierten Fahrpreisen ein. Ab 19 Uhr heißt es, Abschied nehmen, vom Treiben auf dem Festplatz. Die Kerweschlumbel wird unter den Augen der Besucher und mit dem Kerwepfarrer und den Kerweborscht im Anwesen Mannheimer Straße 59 zu Grabe getragen.