AdUnit Billboard
Gemeindemuseum

Oftersheimer Gemeindemuseum entwickelt sich trotz Corona prächtig

Von 
zg
Lesedauer: 
Karl Hahn (v. l.), Helmut Spieß, Bruno Nickel und Klaus Ebbesmeier haben die Römerstube in der Corona-Pause komplettiert. © Gemeinde

Oftersheim. Die Corona-Pandemie hat so einiges durcheinandergebracht, beim Arbeitskreis Museum (Heimat- und Kulturkreis Oftersheim, HuKO) war die Zeit aber nicht von Stillstand geprägt, sondern eher eine kreative Schaffensphase.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

So wurden in der Mannheimer Straße 59 die Römerstube komplettiert und die Sammlung Ortsgeschichte völlig neugestaltet. Ein römisches Flusskriegsschiff, das die Männer vom Arbeitskreis Museum um Helmut Spieß hergestellt haben, ziert jetzt beispielsweise die Römerstube. Gemeinsam zeichnen sie verantwortlich für so manch andere liebevolle Ausgestaltung im Museum.

Zahlreiche neue sogenannte Roll-ups sind mittlerweile in der neuen Sammlung Ortsgeschichte aufgestellt, die in aller Kürze über die Entwicklung Oftersheims in Bild und Wort erzählen. Hier haben Gerhard Frei und Wolfgang Deinert vom Vorstand viel Zeit in die Zusammenfassung investiert. Auch die Vitrinen nehmen langsam Form an, sie sind etwa bestückt mit historischen Funden. Im Museumsteil in der Mannheimer Straße 61 ist parallel auch noch eine Schulstube eingerichtet worden.

Neue Ausstellung im Frühling

Mehr zum Thema

Kommunalpolitik

Oftersheimer CDU im Sommerinterview

Veröffentlicht
Von
Janina Hardung
Mehr erfahren
Gemeindemuseum

Das bunte Sammelsurium war einmal

Veröffentlicht
Von
Anette Zietsch
Mehr erfahren
Gemeindemuseum

Als kämen die Bewohner gleich herein

Veröffentlicht
Von
Anette Zietsch
Mehr erfahren

Auch wenn das Gemeindemuseum derzeit Corona-bedingt nicht geöffnet ist, wird für die Zukunft geplant. Im Frühling soll die neue Ausstellung endlich der Öffentlichkeit präsentiert werden. Der erste Vorsitzende des HuKO Dieter Burkard freut sich schon: „Wir sind auf einem guten Weg, das Museum noch attraktiver zu machen. Wenn wir die Corona-Pandemie hinter uns gelassen haben und wieder öffnen können, wird es für Schulklassen und Kindergärten umso interessanter, unsere Ausstellungen zu besuchen. Das ist ein lang gehegter Wunsch von uns, insbesondere Kinder und Jugendliche für die Ortsgeschichte zu interessieren.“

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der Heimat- und Kulturkreis, Betreiber des Gemeinde- und Forstmuseums, hat sich zum Ziel gesetzt, in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde alle Bürger sowie Interessierte anzusprechen, die an der Erhaltung heimatlicher Werte interessiert sind. Insbesondere an der Heimatforschung, an der Erhaltung des Brauchtums, des Volksgutes und der Mundart, aber auch an der Förderung heimatlicher Kunst und Kultur sowie die Betreuung, den Ausbau und Erweiterung von Sammlungen des Heimatmuseums.

Beim jährlichen Museumstag, am 1. Mai, werden unter dem Motto „Lebendiges Handwerk“ viele Aktivitäten und Ausstellungen im Museumsbereich gezeigt und auch vorgeführt. Die beliebte Veranstaltung ist mittlerweile weit über die Grenzen Oftersheims bekannt und aus dem Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken.

Gruppenführungen können auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten mit dem jeweiligen Museumsleiter gesondert vereinbart werden. Terminvereinbarungen bitte mit der Vorstandschaft (Dieter Burkard, Telefon 06202/54368 oder Helmut Spieß, Telefon 06202/54502, E-Mail huko-oftersheim@web.de) per E-Mail oder telefonisch abstimmen. Weitere Informitionen über den Heimat- und Kulturkreis sowie über die einzelnen Arbeitskreise erhält man auf der Homepage des Vereins unter www.huko-oftersheim.de

Mehr zum Thema

Freud und Leid

Der erste Schnee pünktlich zum Winter

Veröffentlicht
Von
az
Mehr erfahren
Heimat- und Kulturkreis

Kinder erleben Geschichte der Gemeinde hautnah

Veröffentlicht
Von
Gastbeitrag von Hans-Peter Sturm
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1