AdUnit Billboard
Gemeinde - Gemeinde appelliert an Hundehalter

Rücksicht aufeinander nehmen

Von 
zg
Lesedauer: 

Oftersheim. „In Oftersheim leben derzeit etwa 750 Hunde. Damit der Alltag zwischen Mensch und Vierbeiner gut funktioniert, gelten Spielregeln“, schreibt die Gemeindeverwaltung in einer Pressemitteilung. „Die einfachste ist: aufeinander Rücksicht nehmen.“

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die meisten Hundehalter würden Rücksicht nehmen. „Aber es gibt Ausnahmen . . . Innerorts ist generell Leinenpflicht. Nicht jeder will von einem fremden Hund begrüßt werden, manche Menschen und andere Hunde haben auch Angst davor.“ Bei Missachtung könnten Bußgelder drohen.

In den Wäldern Baden-Württembergs gilt in der Regel kein Leinenzwang. Ausnahme sind Landschafts- und Naturschutzgebiete, Vogelschutz- oder Natura-2000-Gebiete. In Oftersheim trifft diese Regelung zum Beispiel auf den Dünenlehrpfad und den ehemaligen Trimm-dich-Pfad zu. Während der Balz-, Brut- und Aufzuchtzeit ist zwischen dem 1. Februar und dem 31. August ebenfalls generelle Anleinpflicht im Erholungswald.

Hinterlassenschaften entfernen

„Dass ein Hund sein Geschäft erledigen muss, ist selbstverständlich. Selbstverständlich sollte aber auch sein, die Hinterlassenschaften aufzusammeln. Keiner von uns will in Hundekacke treten“, appelliert die Verwaltung dazu, Hundetüten zu nutzen. Sie könnten kostenlos an den Stationen der Hundetoiletten mitgenommen werden. „Die Hundetoiletten sind über das Ortsgebiet verteilt.“ zg

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1