Spielplatz-Begehung - Der neue Grünen-Landtagsabgeordnete Andre Baumann gibt Entwarnung wegen der Frühlingsseidenbienen

Sie haben im Moment nur eines im Sinn

Von 
zg
Lesedauer: 

Oftersheim. Mit Bürgermeister Jens Geiß und dem Bauhof-Chef Jochen Barisch haben sich der neu gewählte Landtagsabgeordnete Dr. Andre Baumann (Grüne) und seine Ehefrau Cindy, die Sprecherin der zuständigen Nabu-Gruppe, am Spielplatz in der Goethestraße getroffen. Die Frage lautete: Müssen wegen der vermeintlichen Erdwespen Spielplätze gesperrt werden?

AdUnit urban-intext1

Harmlos für Menschen

„Nein. Denn das, was in den in den sandigen Grünflächen der Spielplätze zu finden ist, sind Wildbienen, die in Kolonien nisten, genauer gesagt: Frühlingsseidenbienen“, erklärte der studierte Biologe Baumann. „Seidenbienen sind für uns Menschen harmlos. Man sollte die süßen Insekten allerdings nicht fangen oder gar in der Hand quetschen“, mahnte er. Im Moment seien unzählige Seidenbienen-Männer im Tiefflug unterwegs, um aus Erdlöchern herauskrabbelnde Weibchen zu begatten. Das, was da in so manchem Knäuel passiere, sei ganz schön „wild“. An Limo, Kuchen und Co. seien sie auch nicht interessiert, sie sammeln Weidenpollen. „Und im Moment wollen sie ohnehin nur das eine“, sagt der Experte schmunzelnd. Die Gemeinde hat übrigens Warnschilder aufgestellt. zg

Dr. Andre Baumann (v. l.), seine Frau Cindy und Jens Geiß verschaffen sich auf dem Spielplatz in der Goethestraße ein Bild von der Situation. © Baumann