AdUnit Billboard
Müllsammelaktion - Engagierte Bürger säubern Areal rund um die Kindertagesstätte Fohlenweide / Extrem viele Zigarettenstummel achtlos weggeworfen

Sogar ein Wildschweinkiefer ist dabei

Von 
zg/mb
Lesedauer: 
Die Helfer von „Gemeinsam für ein müllfreies Oftersheim“ sammeln Abfall im Feldbereich Kindergarten Fohlenweide. Darunter finden sich auch Gegenstände wie ein Campingstuhl, Radkappen und ein Corona-Schnelltest. © Pudack

Oftersheim. Unter dem Motto „Gemeinsam für ein müllfreies Oftersheim“ haben sich zum sechsten Mal einige freiwillige Helfer getroffen, um die Hinterlassenschaften ihrer Mitmenschen einzusammeln. Der Zusammenschluss engagierter Bürger wird von Silke Mergenthaler, Tanja Pudack, Patrick Alberti, Patrick Schönenberg, Bernd Hertlein und Holger Pudack koordiniert. Bisher hatten die rührigen Einwohner bereits fünf andere Müllsammelaktionen auf der Gemarkung organisiert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die sechste Auflage führte die Beteiligten wie schon bei der zweiten Aktion im Februar 2019 in den Feldbereich Kindergarten Fohlenweide und Richtung Oftersheimer Landstraße, B 535, Neurott und Landgraben. „Auch wenn wieder einiges Kurioses dabei war – unter anderem ein Corona-Test, ein Campingstuhl oder auch der Schädel eines Wildschweins – so waren doch alle positiv überrascht, dass das Müllaufkommen nicht so groß war wie zuvor“, schreiben die Organisatoren der Aktion. Allerdings sei auffällig gewesen, dass „extrem viele Zigarettenkippen“ achtlos weggeworfen worden seien. „Ob es hier ein Umdenken gibt, nicht alles in der Umwelt zu entsorgen. Schön wäre es.“

„Hemmschwelle steigern“

Bürgermeister Jens Geiß schloss sich dieser Hoffnung an: „Es wäre wirklich schön, wenn auch dank dieser Aktion ein solches Umdenken stattfinden würde. Wobei ich auch der Überzeugung bin, dass die Hemmschwelle steigt, weiteren Dreck abzuladen, wenn ein Gebiet sauber ist.“ Es sei immerhin leicht, in der Gemeinde Müll ordentlich zu entsorgen. „Ich frage mich zum Beispiel bei Elektrogeräten immer, warum man diese irgendwohin verfrachtet, wenn sie doch vor der Haustür abgeholt werden.“ Der Verwaltungschef sprach den Helfern seinen Dank aus und seine Zuversicht, bei der nächsten Sammlung wieder tatkräftig unterstützen zu können.

Die Gemeinde hatte sich selbst ebenfalls an der Aktion beteiligt, Zangen zum Aufheben von Abfall, geeignete Mülltüten sowie ein Fahrzeug zum Abtransport der Säcke und anderen Gegenstände, die eingesammelt wurden, zur Verfügung gestellt. Der Spargel- und Melonenhof Gieser sorgte zudem für einen kleinen Abschlussimbiss in Form von leckerem Zwiebelkuchen und neuem Wein.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die nächste „Gemeinsam“-Aktion ist bereits in Planung. Im Frühjahr wollen die engagierten Oftersheimer wieder in die Gemarkung ausrücken. Welches Areal dann von Müll befreit wird, soll kurzfristig entschieden werden. zg/mb

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1