AdUnit Billboard
Ausflug - Arbeitskreis „Volkskunde und Brauchtum“ im Humorpark

Spaß und Satire

Von 
zg
Lesedauer: 
Die Frauen des Arbeitskreises „Brauchtum und Volkskunde“ im großen Park der Eremitage vor dem Denkmal „Badische Revolution 1848/1849“. © Huko/Wierer

Oftersheim. Das Humorpark-Museum ist untergebracht in einem ehemaligen Küchengebäude gegenüber der Eremitage, ein früheres fürstbischöfliches Lust- und Jagdschloß des Herrn von Schönborn. Dorothea Müller aus dem Oftersheimer Arbeitskreis „Volkskunde und Brauchtum“ schlug vor, dieses Museum zu besuchen. Eine gute Idee.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der alte Küchenbau mit seinen knarrenden Holzfußböden ist ungewohnt, strahlt aber einen besonderen Charme aus. Die Ausstellung mit Karikaturen verschiedener Persönlichkeiten aus Politik und Kunst stammen aus der Feder von Hans Georg Pfannmüller. Sie fand reges Interesse. Mit wenigen Strichen waren sie alle sofort zu erkennen, ob Konrad Adenauer, Klaus Kinski, Marilyn Monroe oder Jassir Arafat – alle sind wunderbar getroffen, auch Diktatoren wie Adolf Hitler. Einige Darstellungen passen gut in die heutige Zeit. Pfannmüller lebte ab 1975 im Kraichgau und seine Worte waren treffend für die Gegenwart: „Man kann dem Irrwitz auf der Welt nicht ernstlich zu Leibe rücken, vielleicht aber auf eine lustige Weise!“

Auch im Obergeschoß des Museums fanden die Frauen des Arbeitskreises Gefallen an den vielen Büchern über den Struwwelpeter aus aller Welt, in denen auch geschmökert werden darf.

Flammkuchen, Getränke, Kaffee und Kuchen unter den schattigen Kastanienbäumen krönten den Abschluss des schönen Nachmittags in Waghäusel. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1