Gemeindebücherei - Programm für Mädchen und Jungen macht große Lust auf Lektüre Theater, Bilderbuchkino und Vorlesestunde für die Jüngsten

Von 
Anette Zietsch
Lesedauer: 

Oftersheim. Büchereileiterin Annette Hörstel und ihr Team haben ein abwechslungsreiches Programm für Mädchen und Jungen, die noch nicht lesen können oder erst damit begonnen haben, zusammengestellt.

AdUnit urban-intext1

Eine Bilderbuchbetrachtung im Stuhlkreis für Kinder von drei bis vier Jahren macht am Mittwoch, 29. Januar, um 15.30 Uhr (Dauer: 30 Minuten) den Auftakt des Kinderprogramms in der Gemeindebücherei. Das Buch, das im Mittelpunkt steht, heißt „Kasimir backt“. Biber Kasimir hat Geburtstag. Sein Freund Frippe gratuliert ihm. Aber was soll Kasimir Frippe anbieten? Einen Kuchen natürlich. Den muss er allerdings erst backen. Frippe hilft ihm dabei, dann geht es schneller. Das Publikum darf zugucken, ob die beiden auch alles richtig machen. Außerdem wird ein Rezept zum Nachmachen vorgestellt.

Anmeldung ab Montag, 20. Januar. Der Eintritt ist frei, es gibt aber eine Teilnehmerbegrenzung.

Eine Vorlesestunde im Stuhlkreis für Kinder von fünf bis sechs Jahren mit einer Vorlesepatin steht am Mittwoch, 26. Februar, um 15.30 Uhr (Dauer: 30 Minuten) in der Gemeindebücherei auf dem Plan. Das Buch heißt „Die Olchis allein zu Haus“. Weil Olchi-Mama, Olchi-Papa, Olchi-Oma und Olchi-Opa zu einer Versammlung gegen eine neue Müllverbrennungsanlage gehen, soll die Babysitterin Frau Pfifferling auf die Olchi-Kinder aufpassen. Allerdings weiß Frau Pfifferling nicht, dass die Olchis ganz anders als andere Kinder sind: Sie essen Reißnagelsuppe und Schuhsohlenschnitzel und am liebsten spielen sie im Matsch. Aber Frau Pfifferling lässt sich davon nicht beeindrucken.

AdUnit urban-intext2

Anmeldung ab Montag, 17. Februar. Der Eintritt ist frei, es gibt aber eine Teilnehmerbegrenzung.

Das „Theater en Miniature“ zeigt am Freitag, 13. März, um 16 Uhr (Dauer: 50 Minuten) im Rose-Saal das Stück „Wie Findus zu Pettersson kam“ nach dem Buch Sven Nord-qvist. Es ist geeignet für Kinder von vier bis acht Jahren. Es war einmal ein alter Mann namens Pettersson. Er war so allein, dass er sich am Morgen am liebsten die Decke über den Kopf gezogen hätte. Bis seine Nachbarin ihm ein kleines Kätzchen schenkte. Endlich hatte Pettersson jemanden, der ihm zuhörte! Von morgens bis abends erzählte der Alte dem kleinen Kater Geschichten aus seinem Leben. „Findus“ hörte aufmerksam zu und eines Tages war es so weit: „So eine Hose möchte ich auch haben“, sprach er.

AdUnit urban-intext3

Tickets im Vorverkauf für 3 Euro gibt es ab Montag, 2. März.

Als die Raben noch bunt waren

AdUnit urban-intext4

Das Bilderbuchkino für Erstleser von sechs bis acht Jahren mit „Als Raben noch bunt waren“ startet am Mittwoch, 18. März, um 15.30 Uhr (Dauer: 30 Minuten) in der Gemeindebücherei. Bei großer Nachfrage wird um 16.15 Uhr eine Zusatzveranstaltung angeboten. Früher sahen die Raben prächtig aus, zum Beispiel rosa mit violetten Schwanzfedern. Oder gelb mit großen grünen Tupfen. Oder hellblau mit zarten orangeroten Streifen – geradezu kunterbunt. Doch sie stritten sich dauernd, denn jeder behauptete, der Schönste zu sein. Da passierte eines Tages etwas Unerwartetes, das die Welt der Raben völlig auf den Kopf stellte.

Anmeldung ab Montag, 9. März. Der Eintritt ist frei, es gibt aber eine Teilnehmerbegrenzung.

„Gedichte für Wichte“ ist ein Bücherspaß für die Allerkleinsten von 18 Monaten bis drei Jahren am Montag, 30. März, um 10.15 Uhr (Dauer: 30 Minuten) in der Gemeindebücherei. Zusammen mit Mama oder Papa die ersten Bücher erkunden, mit Fingerspielen und Reimen die ersten spielerischen Erfahrungen mit Sprache machen – darum geht es bei der Veranstaltung. Im Anschluss haben Mütter und Väter Gelegenheit, sich auszutauschen.

Anmeldung ab Montag, 16. März. Der Eintritt ist frei, es gibt eine Teilnehmerbegrenzung.

Und schließlich präsentiert das Figurentheater „Berta und Co.“ am Freitag, 24. April, um 16 Uhr (Dauer: 65 Minuten) im Rose-Saal „Die Krumpflinge – Egon zieht ein“ für Kinder von fünf bis zehn Jahren. Im hintersten Keller der Villa Artich wohnen die Krumpflinge: kleine grüne, spitzohrige, wilde ungezogene, fellige Wesen. Sie haben ihre Krumpfburg in einem Haufen Gerümpel eingerichtet. Krumpflinge lieben freche Streiche und sind gerne gemein. Und sie lieben ihren Krumpftee, den sie aus den Schimpfwörtern brauen, die aus den Abflussrohren der oberen Wohnung zu ihnen in den Keller sickern. Als oben die junge Familie Artich einzieht, deren Leitspruch lautet „Wir heißen Artich und wir sind auch artig“, gerät die Krumpflingssippe in eine ernstzunehmende Teekrise. Wenn keiner schimpft, gibt‘s keinen Tee. Es muss etwas geschehen!

Tickets im Vorverkauf für 3 Euro gibt es ab Montag, 30. März.

Redaktion Lokalredaktion, zuständig für Oftersheim und Eppelheim