AdUnit Billboard
Landfrauenverein - Erstes Treffen der Mitglieder nach der Pandemie / Rückblick auf erfolgreiche Spendenaktionen / Zahlreiche Ehrungen stehen an

Emmert und Weber sind seit 60 Jahren dabei

Von 
Laura Kaltschmidt
Lesedauer: 
Die Geehrten und Neumitglieder lachen in die Kamera: Manuela Brauch (v. l.), Claudia Wolf, Susanne Erny, Doris Reiser, Selma Wrhel (sitzend), Elsbeth Weber, Ingrid Schmitt, Ingrid Groß, Marianne Breyer, Karin Koch-Hauck, Jutta Hasfeld, Monika Weick, Theresia Kolb, Iris Wolf, Irmgard Brenneis und Doris Patzek. © Kaltschmidt

Plankstadt. Zusammen Lachen, sich austauschen und Freude teilen – das haben so viele in den vergangenen zwei Jahren vermisst. So auch die Landfrauen Plankstadts. Nach zwei langen Jahren konnte die Jahreshauptversammlung mit allen Mitgliedern und einem Kuchenbuffet in der Gaststätte „Eviva“ wieder stattfinden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Wiedersehensfreude und die herzliche Stimmung verband die Mitgliedsdamen, als habe es nie eine Pause gegeben. Leider seien zwar ein paar der zu ehrenden Mitglieder entschuldigt, wie Vorsitzende Carmen Knauer berichtete, aber man sei dennoch froh, das Verpasste endlich nachholen zu dürfen.

Die Geehrten

Zehn Jahre Mitglied: Selma Wrhel, Ingrid Schmitt, Irmgard Hein, Jutta Hasfeld, Ingrid Groß, Monika Nowak, Martina Glück, Marianne Breyer, Doris Patzek und Christine Weissenfels

30 Jahre Mitglied: Resi Kolb, Susanne Erny und Monika Weick

40 Jahre Mitglied: Irmgard Brenneis

50 Jahre Mitglied: Ruth Zimmermann und Anneliese Berlinghof

60 Jahre Mitglied: Marianne Emmert und Elsbeth Weber lk

Knauer begrüßte ihre Vereinsmitglieder mit einem rührenden Zitat von Antoine de Saint-Exupéry über das Menschsein und die Verantwortung, Frieden zu pflegen. „In diesen Zeiten sind wir besonders froh, dass wir uns wenigstens einen kleinen Traum erfüllen konnten und hier zusammen sein dürfen“, so Knauer in ihrer Begrüßungsrede. Bedauerlicherweise musste der Verein in den vergangenen Jahren auch von ein paar der langjährigen und engagierten Mitgliedern Abschied nehmen. Allerdings verzeichnete der Landfrauenverein dennoch ein Wachstum seiner Mitgliedszahlen: Trotz der Pandemie begrüßten die Landfrauen sechs neue Damen in ihrer Runde. In Anbetracht des Verlusts, welchen andere Vereine ertragen haben, sei es eine erfreuliche Nachricht, so Knauer. Neben neuen Mitgliedern freuen sich die Landfrauen außerdem über ein neues Vereinsheim: Die Gaststätte „Eviva“ wird künftig für die Bewirtung der Veranstaltungen und Vorträge an den Dienstagnachmittagen sorgen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Nach einer Stärkung durch Kaffee und Kuchen wurden die längst überfälligen Programmpunkte endlich abgehakt: Die Schriftführerin Uschi Schwarz präsentierte das Resümee der Jahre 2019, 2020 und 2021. Der Rückblick unterstrich vor allem den gewaltigen Unterschied der Treffen seit 2020 zu Schulden der Pandemie. Während 2019 noch ein mehrtägiger Ausflug nach Belgien stattfand, zahlreiche Vorträge besucht wurden und auf Festen ehrenamtliche Unterstützung geleistet wurde, bestand 2020 lediglich aus zwei Fahrradtouren im Sommer.

Erlös geht ans Ahrtal

Sehr bemerkenswert ist die soziale Arbeit, welche in Anbetracht der Flutkatastrophe im Ahrtal geleistet wurde. Gemeinsam mit dem Hausfrauenverein verkauften die Frauen Kuchen und spendeten den Erlös von 1000 Euro. Im gleichen Bereich befanden sich auch die Einnahmen des Kuchenverkaufs im Dezember 2021 in einer der Weihnachtshütten auf dem Wochenmarkt. Diese beachtlichen Einnahmen wurden ebenfalls gespendet, diesmal allerdings an die Leidtragenden des Kriegs in der Ukraine. Ebenfalls rückwirkend für die vergangenen Jahre gaben die Kassiererinnen Doris Patzek und Gudrun Frey die erfreulichen und erfolgreich geprüften Finanzen des Vereins bekannt.

Bei den lang fälligen Neuwahlen zeigte sich, wie zufrieden die Mitglieder mit der Organisation und dem Vereinsleben sind. Der gesamte Vorstand wurde einstimmig wieder ins Amt gewählt. Zuletzt standen nur noch die Ehrungen einiger Mitlieder auf dem Programm. Für das Jahr 2020 ehrte Knauer elf der Mitgliedsdamen und sieben weitere Ehrungen der Mitgliedschaft im Plankstadter Landfrauenverein wurden für das vergangene Jahr nachgeholt.

Doch nicht nur lange dabeizusein ist etwas Besonderes, auch einem Verein beizutreten, während kaum Veranstaltungen stattfinden, ist bemerkenswert. So stellte Knauer auch die sechs neuen Mitglieder, die als Einstieg in ihr Leben als Landfrau mit dem Kochbuch des Vereins beschenkt wurden. In freudigem Beisammensein ließen die Frauen den erfolgreichen Nachmittag ausklingen und hoffen, dass sie so schnell nicht mehr auf die Gesellschaft verzichten müssen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1