Brauchtum - „Hopfezopfe“ und Festbetrieb in Sandhausen / Welde-Braumanufaktur benötigt den traditionell gewonnen Rohstoff für besondere Bierspezialität Es ist Erntezeit für das „grüne Gold“ der Brauer

Von 
zg
Lesedauer: 
Das richtig Zupfen des grünen Hopfens will gelernt sein, denn der kleine Stiel muss an der Dolde verbleiben, sonst kann das Blütengebilde zerfallen. © welde

Die Welde-Brauer waren mehrfach auf dem Hopfenfeld in Sandhausen und haben gemeinsam mit den Hopfenbauern die grünen Ranken und wachsenden Dolden begutachtet. Jetzt ist die Vorfreude auf das „grüne Gold“ bei Welde schon richtig groß, denn am ersten Septemberwochenende wird der Hopfen vom einzigen ehrenamtlich betriebenen Hopfenfeld in der Rhein-Neckar-Region von Hand geerntet.

Dann

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Verpassen Sie keine regionalen Themen mehr und lesen auch diesen Artikel mit dem Abo

Schön, dass Sie bei uns sind! Jetzt registrieren und diesen Artikel unverbindlich als einen von 5 Artikeln im Monat gratis freischalten.

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden
  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen