AdUnit Billboard
TSG-Handballabteilung - Positiver Rückblick, ungewisse Zukunft

Immer größere Probleme bei der Hallenbelegung

Von 
zg
Lesedauer: 

Plankstadt. Wegen der Corona-Pandemie war die Jahreshauptversammlung der TSG-Handballabteilung im vergangenen Jahr ausgefallen. Abteilungsleiter Stephan Verclass zog daher nun ein Fazit für zwei Saisons.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Für die Saison 2019/2020 fiel der Rückblick Verclass’ sehr positiv aus. „Die erste Mannschaft zeigte bis zum Saisonabbruch starke Leistungen und beendete die Runde auf dem fünften Tabellenplatz“, so der Abteilungsleiter. Die zweite Mannschaft, 2019/2020 noch in der 1. Kreisliga im Einsatz, stand beim Saisonabbruch sogar an der Tabellenspitze und behielt diese auch nach dem Einsatz der zur Errechnung der Abschlusstabellen herangezogenen Quotientenregel. „Der erste Platz war verbunden mit dem Kreismeistertitel und dem Aufstieg in die Landesliga Nord“, schreibt der Verein in seiner Pressemitteilung zur Versammlung. Im Jugendbereich hätten die Mannschaften gute Fortschritte gezeigt, so Verclass. „Besonders hervorzuheben ist hier die männliche D-Jugend, die die Meisterschaft in der Kreisliga feierte.“

Jüngste Saison früh abgebrochen

Der Vorstand

Abteilungsleiter: Stephan Verclas, Stellvertreter: Andreas Großhans.

Kassenwart: Timo Klein.

Schriftführer: Nicholas Triebskorn.

Pressewart: Nannette Summ.

Jugendleiter: Thorsten Seiler.

Stellvertretender Jugendleiter: Nina Schmidt.

Miniwartin: Nina Eichhorn da Silva.

Kassenprüfer: Uwe Pohlink und Jürgen Beuschlein. zg

Die Saison 2020/2021 hingegen wird in keiner guten Erinnerung bleiben. Die Runde konnte nur unter diversen Auflagen begonnen werden und musste bereits nach fünf Wochen unterbrochen werden – „Wenig später wurde sie dann komplett gestoppt“, bedauerte der Abteilungsleiter.

Der Ausblick auf die Saison 2021/2022 sei dementsprechend noch undeutlich. „Die Ligen der aktiven Mannschaften wurden zweigeteilt, hier gibt es zunächst eine Vorrunde, anschließend dann, je nach erreichter Platzierung, Auf- und Abstiegsrunden. Problematisch ist, dass aktuell das Schiedsrichtersoll nicht erfüllt werden kann“, erklärte Stephan Verclass.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Personell gibt es im Jugendbereich eine Änderung: Maximilian Denne wird sich künftig auf sein Amt als Co-Trainer der ersten Mannschaft konzentrieren und steht als stellvertretender Jugendleiter nicht mehr zur Verfügung. Nina Schmidt wurde als Nachfolgerin vorgestellt.

Positiv zu vermelden sei, dass trotz monatelangen Trainingsausfalls fast alle Kinder und Jugendlichen dem Handball treu geblieben sind, so Denne. „Somit konnten für die neue Runde im männlichen Bereich in allen Altersklassen Mannschaften gemeldet werden – in der E-Jugend sowie im D- und C-Bereich sogar zwei Teams“, freut sich die Vereinsführung. Die B- und A-Jugend gehen als Spielgemeinschaft in Kooperation mit dem TV Eppelheim an den Start. Im weiblichen Bereich konnte erstmals wieder eine D-Jugend gemeldet werden und auch die Minis sind sehr gut besetzt. „Bei den Spielminis gibt es inzwischen sogar eine Warteliste“, wurde der Bericht aus dem Nachwuchsbereich geschlossen.

Mannschaften suchen Trainer

Problematisch seien die Hallenbelegung und die Situation im Bereich Übungsleiter, unterstrich der Vorstand. „Durch die zunehmende Anzahl an Mannschaften wird es immer komplizierter, jedem Team ausreichend Trainingszeiten zur Verfügung zu stellen. Zudem werden dringend Trainer gesucht“, so der Aufruf zum Engagement für die TSG.

Bei den abschließenden Neuwahlen der Handballabteilung wurden alle Positionen einstimmig besetzt. zg

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1