AdUnit Billboard
Katholischer Kirchenchor - Doris Weick bleibt Vorsitzende / Zusammenhalt wird in der Versammlung auch von Präsens Lüttinger gelobt

Jeder Einzelne gestaltet das Reich Gottes mit

Von 
me
Lesedauer: 

Plankstadt. Nach langer Zeit konnte sich der katholische Kirchenchor Plankstadt zu seiner Mitgliederversamlung treffen. Die Vorsitzende Doris Weick eröffnete im Beisein von Präses Pfarrer Uwe Lüttinger.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der nachfolgende Bericht der Schriftführerin Manuela Engelhardt umfasste einen längeren Zeitraum, in dem unter anderem die Schilderung von den Schwierigkeiten der Chorarbeit inmitten der Pandemiezeit breiten Raum einnahm. Nachdem der Kassenwart Martin Muth seine Ein- und Ausgaben dargelegt hatte, bescheinigten die Kassenprüfer Norbert Meyer und Maria Stoll dem Kassierer eine einwandfreie Kassenführung.

Dann standen mit den Wahlen einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte auf dem Plan. Die Vorsitzende Doris Weick, die Schriftführerin Manuela Engelhardt und der Kassenwart Martin Muth erklärten sich bereit, ihre Ämter weiterzuführen und wurden von der Versammlung einstimmig wiedergewählt. Die bisherigen Kassenprüfer kandidierten nicht mehr und so wurden Monika Fischer und Monika Weick zu den neuen Kassenprüferinnen gewählt. Auch Cordula Just gab ihr Amt auf und neue Notenwarte wurden Carmen Beisel und Claudia Mandl. Dank erging an das Helferteam unter der Leitung von Gottfried Weick, das ebenso weiterarbeiten wird wie bisher.

Anschließend dankte der Präses dem Vorstand und allen, die bereit waren, ein neues Amt zu übernehmen. Seine geistlichen Gedanken gehörten dem Tagesevangelium. Er sagte, der Kirchenchor baut mit am Reich Gottes. Jeder Einzelne legt ein kleines Samen- oder Senfkorn dazu in die Erde. „Wir, die Kirche, verlieren in der Öffentlichkeit an Bedeutung und sind nicht mehr viele und trotzdem sind wir ein Senfkorn. Es geht nicht um die Masse, sondern was im Kleinen gesät wird.“ Und Lüttinger dankte, dass der Kirchenchor dies tut.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Doris Weick verlas die Worte der erkrankten Dirigentin Valerie Schnitzer. Aus der Pandemiezeit wäre der Chor gestärkt zurückgekommen und sie sieht im musikalischen Bereich immer weitere Fortschritte. Die Dirigentin sei dankbar für das Durchhalten während der Pandemie und für die coole und menschliche Gemeinschaft. Zum Abschluss gab die Vorsitzende die voraussichtlichen Termine für die kommenden Monate bekannt. me

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1