Krokusse und Tulpen

Von 
Fred
Lesedauer: 

Hallo Kinder! Es dauert zwar noch etwas, bis der Frühling da ist, einige Pflanzen kündigen die neue Jahreszeit aber bereits in der Natur an. Die sogenannten Frühblüher sind die ersten Frühlingsboten. Zu den Pflanzen, die als Erstes aus der Erde spitzen, gehören zum Beispiel Krokusse, Tulpen, Narzissen, Hyazinthen, Schneeglöckchen und Schlüsselblumen. Wenn ihr beim nächsten Spaziergang mal genau darauf achtet, könnt ihr aus der Erde schon kleine grüne Pflänzchen ragen sehen. Kaum zeigt sich die Sonne, strecken sie auch schon ihre Blätter und Blüten aus der Erde – und das vor allen anderen Pflanzen. Daher kommt auch ihr Name: Sie blühen besonders früh. Noch sind die Bäume und Sträucher kahl und bis sich ihre Knospen öffnen, vergehen noch einige Wochen. Diese Wochen sind für die Frühblüher die wichtigste Zeit des Jahres. Schneeglöckchen, Krokusse und Narzissen wachsen außerdem besonders schnell. Denn die kleinen Pflanzen ziehen ihre Vorräte aus dem vergangenen Jahr aus einer Zwiebel und ihren Wurzeln. Die liegen unter der Erde und darin sind die Nährstoffe gespeichert, die die Pflänzchen brauchen. Habt ihr denn schon Frühlingsboten entdeckt?