Gemeindebücherei - Corona-Maßnahmen bringen Veranstaltungsbetrieb zum Erliegen / Mitarbeiterinnen nutzen die Gelegenheit zum Ausmisten und Aufrüsten Lockdown weckt elektronische Leselust

Von 
Sascha Balduf
Lesedauer: 

Plankstadt. Während die Covid-19-Pandemie den meisten Zweigen der Gesellschaft tiefe Sorgenfalten auf die Stirn treibt, finden andere Chancen in der Einschränkung und kreative Lösungen für ungewöhnliche Situationen. Dazu gehört auch die Plankstadter Gemeindebücherei, deren Dienste in der Pandemie nicht an Beliebtheit verloren haben. Gleichzeitig konnten die Mitarbeiterinnen der Einrichtung im Gemeindezentrum nun schon den zweiten Lockdown nutzen, lange gehegte Pläne endlich in die Tat umzusetzen.

Büchereileiterin Claudia Verclas in der neuen Leseecke für Kinder. Die Plattform lässt sich zu einer Bühne ausziehen. © Balduf
AdUnit urban-intext1

Die auffälligste Veränderung: Das kleine Büro mit Teeküche gegenüber der Eingangstür ist einer gemütlichen Leseecke auf einer großen hölzernen Sitzinsel mit weichen Kissen und Kuscheltieren gewichen. Eigentlich der perfekte Ort für die „Büchermäuse“, ein neues Programm der Bücherei zur Leseförderung von Kleinkindern, das wegen des Pandemieausbruchs bisher nur zweimal im Januar 2020 stattfinden konnte. „Die Leseecke hat aber noch eine weitere Funktion“, sagt Büchereileiterin Claudia Verclas und zieht einen Metallstab aus einer Vertiefung in der Seitenwand der Sitzinsel, „mit diesem Hebel lässt sich ein zweites Element ausziehen und wir können die Leseecke in eine Bühne verwandeln.“

Die beliebtesten Medien 2020

Romane: Katharina Herzog –immer wieder im Sommer, Ellen Sandberg – Das Erbe, John Grisham - Die Wächter (jeweils 12 Entleihungen).

Sachbücher: Reiseführer Ostdeutschland (9), Ann-Kathrin Weber – Brot Backen (8), Thomas Weisenberger – Schritt für Schritt zum Aquarell (7).

Kinder- und Jugendbücher: Ulf Blanck – Die drei ??? Kids – Der Monsterschreck (13), Hanna Dolan - Lego-Star-Wars-Ideenbuch (13), Margit Auer – Die Schule der magischen Tiere (12).

Kinder-CDs: Bibi und Tina - Spuk im Wald (14), Der kleine Drache Kokosnuss bei den Dinosauriern (13), Wieso-Weshalb-Warum – Wir erforschen die Dinosaurier (12).

DVDs: Green Book (20), Pets 2 (17), Die drei !!! (15).

Spiele: Da ist der Wurm drin, Funkelschatz, Azul (jeweils 11). bal

Scheinwerfer gibt’s mit dazu

Verclas’ Stellvertreterin Gabi Tagscherer drückt einen Schalter und illuminiert den Bühnenbereich in einem warmen Farbton: „Diese Scheinwerfer haben wir bei der Gelegenheit auch dazubekommen“, sagt sie. Die Bühnen-Leseinsel hat das Büchereiteam extra von einem Schreiner anfertigen lassen – von der Stange gibt es so was freilich nicht. Das Kindertheater wird deswegen aber nicht vom großen Raum im Keller in die eigentlichen Räume der Bücherei wandern, die Bühne ist eher für Autorenlesungen gedacht, wie die zwei Frauen berichten.

Um Platz für die Zuhörer zu schaffen, können alle Bücherregale im Eingangsbereich mit Hilfe von Rollen zur Seite geschoben werden. Damit ist es auch kein Problem, zwei Schulklassen auf einmal bei einer Lesung zu beherbergen. Initialzündung für die baulichen Veränderung in der Bücherei war eigentlich die neue Fluchttreppe, ohne die der Brandschutz nicht mehr ausreichend hätte gewährleistet werden können. Zu ihr gelangt man über eine große Glastür neben der Lese-ecke. An den Seiten des Durchgangs haben Hörspiel-CDs und Kinderbücher ein neues Zuhause gefunden. „Die Kinderbücher haben wir mittlerweile alphabetisch sortiert, damit wir sie für das Click-and-Collect-Angebot schneller finden“, erzählt Claudia Verclas. Mit dieser Lösung versorgt das Büchereiteam seine Kunden mit neuem Lesestoff, seit die Regierung die Pforten geschlossen hat.

AdUnit urban-intext2

Im Foyer des Gemeindezentrums stehen zwei Körbe – einer für die Ausleihe und einer für Rückgaben. Wer ein neues Medium entleihen oder etwas zurückbringen möchte, meldet sich telefonisch oder per E-Mail und bekommt einen Termin für den kontaktlosen Austausch. Wenn dieser einmal nicht mehr nötig ist und Büchereibesucher wieder in den Regalen stöbern dürfen, werden den Ortskundigen einige Veränderungen auffallen.

Rückenetiketten austauschen

„Wir haben nun endlich mal Gelegenheit, wirklich in jeder Ecke gründlich zu putzen“, sagt Verclas und lacht mit Blick auf den Staubsauger im Flur. Das ist natürlich nur die Sahnehaube, im Laufe der kommenden Wochen sollen alle Schilder und Rückenetiketten ausgetauscht und modernisiert werden – zwar verleihen sie der Gemeindebücherei mit ihren 30 Dienstjahren einen gewissen Charme, besonders zeitgemäß sind sie allerdings nicht mehr.

AdUnit urban-intext3

Neben den 1857 neu angeschafften Medien haben die Mitarbeiterinnen die Zeit zum Ausmisten und Sortieren genutzt. „Das Medizinregal war so voll, dass man nicht ein Buch mehr reinbekommen hat“, erinnert sich Verclas. Nach der Generalüberholung erinnert das Regal eher an das einer Buchhandlung, in dem Neuheiten prominent zwischen den Reihen an Buchrücken frontal präsentiert werden. Momentan werden die Lernhilfen im oberen Bereich der Bücherei einer genauen Prüfung unterzogen. Trotz Home-schooling ist die Ausleihrate der Nachschlagewerke übrigens nicht angestiegen.

AdUnit urban-intext4

Ebenfalls im Dachgeschoss befindet sich nun auch das Büro der Büchereileiterin Claudia Verclas und ihrer Stellvertreterin Gabi Tagscherer. Die Sachbücher im Dachgeschoss gehören zwar nicht zu den Dauerbrennern in der Ausleihstatistik, bieten Gabi Tagscherer, die das Team seit September 2020 ergänzt Raum, mit der Präsentation zu experimentieren. „In anderen Bereichen haben wir inhaltlich viele Veränderungen vorgenommen“, berichtet sie, „auf dem Reiseführermarkt zum Beispiel hat sich das Angebot der Verlage von Fernreisen logischerweise stark auf das Inland gewandelt.“ Die studierte Kunsthistorikerin und Museumspädagogin hat im Eingangsbereich der Bücherei auch einen Thementisch gestaltet, der sich mit verschiedenen Aspekten der Kunst befasst. Mit wechselndem Programm soll dieses neue Angebot den Besuchern Impulse geben und Lesetipps auf besondere Art vermitteln. Wie viele der Neuerungen wartet auch dieses liebevoll gestaltete Arrangement darauf, endlich entdeckt zu werden. Denn auch, wenn die Ausleihe weiter möglich ist, ersetzt nichts das neugierige Stöbern zwischen den Bücherregalen.

Das scheint für viele Kunden ein wichtiger Aspekt zu sein: Nur etwa die Hälfte der bisherigen Leser nutzt nun das Click-and-Collect-Angebot. Ausgeglichen wird das Defizit von Neukunden und den Kindergärten und Schulen, die sich für die Notbetreuung mit allerlei Material eindecken mussten. Dennoch hat die Pandemie in der Ausleihstatistik einen Knick hinterlassen: Verzeichnete die Gemeindebücherei 2019 noch 63 511 Entleihungen, waren es im vergangenen Jahr nur noch 51 455 – verteilt auf 24 837 verschiedene Medien. Weniger deutlich ist der Knick bei der Zahl der Leserinnen und Leser: 930 Personen haben mindestens ein Buch ausgeliehen - 2019 waren es mit 1004 nicht viel mehr. Genau genommen beschränkt sich die dämpfende Wirkung auf die Präsenzausleiher: Das relativ neue Angebot der „Onleihe“, also elektronische Bücher für digitale Lesegeräte, sogenannte „E-Books“, verzeichnete einen Zuwachs von 97 Nutzern 2019 auf 132 im vergangenen Pandemiejahr, in dem sich alleine 47 Online-Leser neu angemeldet haben. Sie haben knapp 4000 digitale Medien entliehen, rund 1300 mehr als im Vorjahr.

Immerhin „Kino für Kids“

Totale Flaute herrschte dagegen bei den Veranstaltungen – wenig verwunderlich, aber für die Bücherei mit einem sonst regen und abwechslungsreichen Eventangebot auch wegen der fehlenden Planungssicherheit besonders ärgerlich. Seit einem Jahr ist das nun so: „Eine Lesung am Valentinstag 2020 war unsere letzte Veranstaltung“, erinnert sich Claudia Verclas, „ausgerechnet an einem Freitag den 13. mussten wir die erste absagen.“ Hier und da war es unter Auflagen immerhin möglich, einen Teil des Angebots aufrechtzuerhalten, so konnte beispielsweise das „Kino für Kids“ während der Sommerferien insgesamt siebenmal stattfinden.

Wie es nun weitergehen kann – und wann der Normalbetrieb wieder aufgenommen wird – kann niemand sagen. Bis dahin ist das Team aber alles andere als untätig und arbeitet fleißig daran, bei der Wiedereröffnung eine einladende runderneuerte Bücherei zu präsentieren.

Eine Grafik mit aktuellen Zahlen gibt's hier:

Mehr zum Thema

Gemeindebücherei Team stellt Pakete zusammen

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Plankstadt Plankstadt in Kunstwerken

Veröffentlicht
Von
Saskia Grössl
Mehr erfahren

Gemeindebücherei Lesefutter kann jetzt abgeholt werden

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Plankstadt Bauen, bauen, bauen steht in Plankstadt auf dem Plan

Veröffentlicht
Von
Saskia Grössl
Mehr erfahren

Landtagswahlen 2021 Breite Palette von Themen auf der Agenda

Veröffentlicht
Von
ds
Mehr erfahren

Gemeindebücherei Ecke lädt zum Lesen ein

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Bücherei Bastelzutaten ausdrucken

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Bücherei Rezepte und Geschichten

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Gemeindebücherei Virtueller Kalender

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Gemeindebücherei Maximal acht Besucher zugleich

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Gemeindebücherei Sie möchte Rückzugsorte schaffen

Veröffentlicht
Von
Catharina Zelt
Mehr erfahren

Freier Autor