KFD

Mit Blick voraus auch stolz auf die Vergangenheit sein

Frauengemeinschaft blickt gemeinsam mit Präses Reinholdt Lovasz auf ein Jahr zurück, in dem wieder Normalität eingekehrt ist

Von 
zg
Lesedauer: 

Plankstadt. Der Ortsverband der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (KFD) lud zur Mitgliederversammlung im Pfarrsaal ein. Der Nachmittag des Treffens begann mit einem Gottesdienst, in dem das Thema „Türen“ eine zentrale Rolle spielten.

„Türen, die schützen und bewahren, aber auch ausschließen, vorenthalten und trennen“, schreibt die KFD zu einer Kernaussage der Eucharistiefeier. Mitunter sei der Mensch selbst – häufig unbewusst – Türöffner oder -schließer und bei der Feier dieses Gottesdienstes sollte sich ein Raum öffnen für Gott und für den Menschen selbst.

Monika Gaa begrüßte anschließend die KFD-Damen im Pfarrsaal. Auch Präses Pfarrer Reinholdt Lovasz hieß sie willkommen und freute sich über das Beisammensein. Dann erzählte er die Geschichte der „Sinkenden Insel“ und jene von der „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“. So könne die KFD stolz auf die Vergangenheit sein, sich in der Gegenwart beweisen und die Zukunft liege in Gottes Händen. Zum Schluss dankte er der Frauengemeinschaft für ihr Engagement und die Mitgestaltung bei den Gottesdiensten.

Mehr zum Thema

Kultur

Rainer Fuchs im Amt in Ketsch bestätigt

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Anschließend listete die Schriftführerin Manuela Engelhardt in ihrem Jahresbericht die Aktivitäten der KFD während der vergangenen zwölf Monate auf. „Im ersten halben Jahr noch geprägt von den Verboten durch die Corona-Pandemie kehrte später wieder Normalität ein und es konnten einige Veranstaltungen und Ausflüge stattfinden“, heißt es im Bericht der Frauengemeinschaft.

Weiterhin kurzfristige Planung

Nachdem Kassenwartin Cordula Just in ihrem Bericht die Einzelheiten zu Ein- und Ausgaben erklärt und die Kassenprüferin Maria Stoll ihr eine korrekte Buchführung bescheinigt hatte, wurde Just von der Versammlung einstimmig entlastet.

Monika Gaa sprach schließlich die geplanten Termine für die nächsten drei Monate an und betonte, die weitere Jahresplanung hänge von den eventuellen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie ab. „Manches wird eher kurzfristig entschieden werden“, so die KFD.

Mit dem Gebet „Danken können“ schlossen die Damen die harmonische Versammlung schließlich. zg