AdUnit Billboard
Leserbild - Radfahrt zum großen Sonnenblumenfeld

Plankstadt blüht in Gelb

Von 
mab
Lesedauer: 
Das riesige Sonnenblumenfeld vor Patrick Henry: Hier recken sich die großen Pflanzen empor und jede einzelne möchte die Schönste sein – so scheint es zumindest. © Jakusch

Plankstadt. Selbstverständlich muss man die Farbe Gelb mögen, sonst wird es schwierig, sich an Sonnenblumen zu erfreuen. Aber das war gar nie die Frage von unserer Leserin Ingrid Jakusch. Sie schrieb uns: „Mein Mann und ich haben eine kleine Fahrradtour durch Plankstadts Felder gemacht, um das wunderbare und sehr große Sonnenblumenfeld vor Patrick Henry anzusehen.“ Und es entstand dieses wundervolle Foto (vielen Dank dafür), das nebenstehend zu sehen ist.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Derweil zählt die Sonnenblume zu den größten Blumen, die hierzulande wachsen. Ihre Kerne sind eine beliebte Speise und ihre Blüte symbolisiert den Sommer. Ihren Namen verdankt sie einer besonderen Eigenschaft: Die Blume richtet Blätter und Blüte immer zum Stand der Sonne hin aus. Das wird von Botanikern Heliotropismus genannt. Sonnenblumen drehen ihre Blüte sogar mit dem Sonnenverlauf.

Bis in den Herbst

Obwohl die Sonnenblume südamerikanischer Herkunft ist, lässt sie sich auch in unseren Breiten sehr gut kultivieren – beispielsweise als Agrarpflanze zur Gewinnung von Sonnenblumenöl oder auch im heimischen Garten und auf dem Balkon.

Sie wächst besonders gut an hellen und warmen Standorten, wenngleich sie dann auch viel Wasser benötigt. Bei guter Pflege – also bei ausreichender Versorgung (Wasser- oder Nährstoffmangel erkennt man leicht an herunterhängenden Blättern) – blüht die gelbe Schönheit aber bis weit in den Herbst. mab

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1