AdUnit Billboard
Rudolf-Wild-Halle - Friedrich Thiele und Naoko Sonoda treten an diesem Dienstag auf

Restkarten für Kammermusik

Von 
zg
Lesedauer: 
Friedrich Thiele wurde 2019 unter anderem mit dem Publikumspreis des ARD-Musikwettbewerbs geehrt. © René Gaens

Eppelheim. Das ursprünglich für März geplante „Kammermusik Plus“-Konzert des Heidelberger Frühlings mit dem Cellisten Friedrich Thiele und Pianistin Naoko Sonoda wird am Dienstag, 6. Juli, in der Rudolf-Wild-Halle Eppelheim nachgeholt. Das Konzert wird um 17 Uhr und 20 Uhr jeweils ohne Pause stattfinden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Es sind wieder Restkarten erhältlich – beim telefonischen Kartenservice des Heidelberger Frühlings unter 06221/5 84 00 44, Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr, oder unter www.heidelberger-fruehling.de im Webshop. Für den Konzertbesuch ist entweder der Nachweis eines tagesaktuellen negativen Coronatests (maximal 24 Stunden alt) einer offiziellen Teststelle, der Impfpass ab 14 Tage nach der Zweitimpfung oder ein Nachweis über die Genesung innerhalb der letzten sechs Monate erforderlich. Auf dem leicht veränderten Programm stehen Werke von Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms und Henryk Wieniawski. Cellist Friedrich Thiele ist in Heidelberg kein Unbekannter: 2018 war er Stipendiat der Kammermusik Akademie des Heidelberger Frühlings. Nun kehrt er, geehrt mit dem zweiten und dem Publikumspreis des ARD-Musikwettbewerbs 2019, zurück.

Am Dienstag, 27. Juli, folgt noch ein weiteres Nachholkonzert der Reihe „Kammermusik Plus“ mit dem Pianisten Pavel Kolesnikov, auch hier gibt es Restkarten. Über Ort und Zeit wird zeitnah informiert. Für den Abend mit der Grande Dame des Klaviers Elisabeth Leonskaja konnte kein Ersatztermin gefunden werden. Bereits erworbene Tickets werden rückerstattet. zg

Info: www.heidelberger-fruehling.de/kammermusikplus

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1