Verkehrssituation - Arbeiten rund um den Kreisverkehr West gehen in den letzten Abschnitt / Barrierefreier Ausbau der Bushaltestellen ist an der Reihe Vollsperrung ab Montag notwendig

Von 
Saskia Grössl
Lesedauer: 
Der Kreisel ist schon vollständig, jetzt sollen noch die Bushaltestellen „Altenheim“ barrierefrei ausgebaut werden. Im Juni soll alles fertig sein. © Grössl

Plankstadt. Seit Ende Dezember fließt der Verkehr wieder in der Schwetzinger Straße von Schwetzingen aus kommend. Monatelang war dort immer eine Seite der Fahrbahn gesperrt, weil die Gemeinde den neuen Kreisverkehr West baut (wir berichteten). Diese Teilsperrung war nun einige Wochen aufgehoben. Doch nun geht es weiter – und das wird etwas unkomfortabel für die Autofahrer.

AdUnit urban-intext1

Denn der nächste und letzte Bauabschnitt beginnt am Montag, 18. Januar, mit der Sperrung der Schwetzinger Straße ab dem neuen Kreisel bis zur Schwetzinger Straße Nummer 70. Damit ist die Hauptverkehrsachse an diesem Punkt für den Verkehr nicht nutzbar. Die Zufahrten zur Schönauer- und Schubertstraße bleiben passierbar. Ebenso ist die Tiefgarage zum Wohnareal „Kurpfalzpark“ befahrbar.

Für die notwendige Umleitung des Busverkehrs werden die beiden Haltestellen „Am Altenheim“ für die Dauer der Bauarbeiten in die Schönauer Straße auf Höhe der Lorscher Straße verlegt. Im Bereich von Waldpfad, Paul-Bönner-Straße und Schönauer Straße wird ein beidseitiges Halteverbot eingerichtet – denn der Bus muss die Umleitung passieren können.

Wer also von Schwetzingen kommend durch Plankstadt hindurch möchte, muss sich für eine der beiden Möglichkeiten entscheiden: Entweder über die Schubertstraße durch Brühler Weg und Waldpfad oder durch die Schönauer Straße über die Paul-Bönner-Straße wieder auf die Schwetzinger Straße.

Kreisel ist vollständig

AdUnit urban-intext2

Die ersten beiden Bauabschnitte für den Kreisverkehr sind fertig. Zuerst wurde die Schönauer Straße und die diesseitige Hälfte des Kreisels saniert beziehungsweise neu erstellt und dann ging es an den Bereich der Schuberstraße und die andere Hälfte des Kreisels. Der Verkehr war immer einspurig geleitet worden – mit einer Ampelregelung.

Die Arbeiten umfassten aber nicht nur den Kreisel, denn es wurden auch die Kanäle und Leitungen sowie der Straßenbelag erneuert. Im Bereich der Schwetzinger Straße geht es nur um den Straßenbau, hier müssen keine Leitungen erneuert werden. Dafür werden der Gehweg verbreitert und die Straße etwas schmaler. Beim nun folgenden Bauabschnitt geht es um die barrierefreie Ausgestaltung der Haltestelle „Altenheim“.

Parallel zur Fahrbahnkante

AdUnit urban-intext3

Die barrierefreien Haltestellen werden nicht mehr in Buchten gelegt, so dass die Busse parallel zur Fahrbahnkante halten. Dafür muss außerdem der Bordstein erhöht werden, damit dieser mit der Kante des Busses auf einer Linie liegt.

AdUnit urban-intext4

Zum Teil bereits fertig sind außerdem die taktilen Leitstreifen, die sehbehinderten Menschen den Übergang über die Straße erleichtern sollen. In der Mitte der Fahrbahn ist außerdem eine kleine Insel als Querungshilfe. Die Gemeinde möchte im Juni mit der Maßnahme fertig sein – rechtzeitig zur geplanten Jubiläumsfeier.

Redaktion Redakteurin, zuständig für Plankstadt