AdUnit Billboard
Gemeinderat Teil 2

Bebauungsplan genehmigt

Walldorfer Straße 1 steht aktuell zum Verkauf

Von 
Volker Widdrat
Lesedauer: 

Reilingen. In der ersten Sitzung nach der Sommerpause genehmigte der Gemeinderat die Aufstellung eines Bebauungsplans „Walldorfer Straße 1“. Das Wohnhaus auf dem Grundstück steht aktuell zum Verkauf. Baurechtlich liegt das Haus im Außenbereich. Der Eigentümer hatte beantragt, dass die Flurstücke in den Innenbereichaufgenommen werden, damit eine reine Wohnnutzung ermöglicht werden kann.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Diese Wohnnutzung hätte auch durch die Erweiterung des Bebauungsplanes „Herten I“ erlaubt werden können. Das wollte die Verwaltung nicht. Der Bereich soll mit einem Bebauungsplan geregelt werden, wenn klar ist, was mit der alten Gärtnerei passiert. Ein Bauantrag auf Nutzungsänderung lässt die reine Wohnnutzung des Gebäudes zu und geht schneller.

Bewegung in der Sache

Die Walldorfer Straße ist Namensgeber des Bebauungsplans. © Feth

Sonst wäre mit einer Verfahrensdauer von mindesten sechs Monaten zu rechnen. Patricia Faber (FW) freute sich über die gefundene Lösung. Jens Pflaum (FDP) war froh, „dass Bewegung in die Sache kommt“. Der Beschlussvorschlag ging bei den Reilinger Räten ohne Gegenstimmen durch.

Mehr zum Thema

Friedrich-von-Schiller-Schule

Container für 270 Personen: Reilinger Gemeinderat berät in öffentlicher Sitzung

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Einstimmig nahm der Gemeinderat Kenntnis von der Vorgehensweise zur Sanierung des Leitungsnetzes in der Danziger Straße, Sauerbruchstraße, Stettiner Straße sowie der Görlitzer Straße. In den Stichstraßen des Königsberger Ring und der Haydnallee waren in den Sommermonaten vermehrt Eintrübungen des Trinkwassers aufgetreten, entstanden durch Eisen- und Manganablagerungen in den Leitungen.

Dabei handelt es sich um Rostpartikel, die sich hauptsächlich in den Leitungsenden von duktilen Gussleitungen ohne Beschichtung festgesetzt haben. Beim Trinkwasser bestehen aber keine gesundheitlichen Bedenken. Die Stadtwerke Hockenheim haben die Wasserleitungen durchgespült.

Die Gemeinde will die Situation langfristig in den Griff bekommen und müsste dazu die Verteilungsanlagen einschließlich der Hausanschlüsse auf einer Strecke von 400 bis 500 Metern erneuern. Dabei könnten enorme Kosten auf den Eigenbetrieb Wasserversorgung zukommen. Deshalb soll zunächst eine Teilsanierung über eine Länge von 24 bis 30 Metern in der Danziger Straße erfolgen, um die Effektivität der Methode zu prüfen. Die Arbeiten sollen im November ausgeführt werden.

Informationen zu „Herten II“

Der Gemeinderat nahm in seiner Eigenschaft als Gesellschafterversammlung der Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft (KWG) Informationen zum Erschließungsgebiet „Herten II“ zur Kenntnis. Das Ingenieurbüro Wald + Corbe hatte das Leistungsverzeichnis für den Straßenendausbau erstellt.

Insgesamt hatten zwei Angebote vorgelegen. Den Zuschlag für die geprüfte Angebotssumme von 166 000 Euro bekam die Firma Grötz aus Gaggenau. Die Kalkulation hatte bei knapp 123 000 Euro gelegen. Die Arbeiten werden von Oktober bis November ausgeführt.

Im gleichen Zeitraum werden die Mängel an den Kanalanschlüssen und den Kontrollschächten der Hausanschlüsse von der Firma Grötz beseitigt, die im Rahmen der Gewährleistungsfrist festgestellt worden sind.

Freier Autor Volker Widdrat ist freier Mitarbeiter.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1