Auszeichnung - Förderverein Burg Wersau beim Ehrenamtspreis "Echt Gut!" in Stuttgart Einsatz für Historie gewürdigt

Lesedauer: 

Preis für ehrenamtliches Wirken: Hella Müller vom Arbeitskreis mit Dr. Nils Schmid, stellvertretender Ministerpräsident (l.), und einem weiteren Preisträger.

© privat

Reilingen/Stuttgart. Eine Abordnung des Arbeitskreises Burg Wersau unter der Leitung von Hella Müller folgte am Freitag der Einladung der Landesregierung und nahm an der feierlichen Preisverleihung beim Ehrenamtspreis "Echt Gut!" im Neuen Schloss in Stuttgart teil. Ziel des Wettbewerbs ist es, das ehrenamtliche Engagement zu würdigen und zu fördern. Auch das Projekt Burg Wersau gäbe es ohne die tatkräftige Hilfe der ehrenamtlichen Helfer nicht.

AdUnit urban-intext1

Eine Jury hatte die "Burg unter der Grasnarbe" in den Kreis der Nominierten gewählt, was bis dahin bereits ein riesiger Erfolg war, da immerhin fast 1000 Bewerbungen eingingen. Dies zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie viel ehrenamtliches Engagement es in Baden-Württemberg gibt. Prominente Paten machten sich als Unterstützer für den Ehrenamtspreis "Echt Gut!" stark und unterstrichen mit ihrem Namen die Bedeutung des Ehrenamts und des bürgerschaftlichen Engagements für unsere Gesellschaft.

Bis Anfang November konnten die Bürger Baden-Württembergs aus insgesamt sieben Kategorien ihren Favoriten wählen. Für die Nominierten gab es dabei Preisgelder von bis zu 4000 Euro zu gewinnen. Das Projekt der "Burg unter der Grasnarbe Reilingen" erzielte in der Kategorie Sport und Kultur einen vierten Platz.

Regionalhistorisch bedeutsam

Dr. Nils Schmid, stellvertretender Ministerpräsident, überreichte dem Arbeitskreis Burg Wersau eine Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg für die Nominierung. Der Arbeitskreis sowie der Förderverein Burg Wersau sind darauf sehr stolz, weil der Preis zeige, dass die Burg unter der Grasnarbe mittlerweile nicht nur innerhalb der Gemeinde Reilingen ein Begriff ist und aus regionalhistorischer Sicht nicht mehr wegzudenken ist, heißt es in einer Mitteilung des Wersau-Arbeitskreises. ad