AdUnit Billboard
Volkstrauertag - Veranstaltung unter freiem Himmel auf dem Friedhof / Kränze niedergelegt

Kriegsgräber sind uns Wegweiser in den Frieden

Von 
zg/sw
Lesedauer: 
Eine Delegation der Feuerwehr Reilingen sowie Bürgermeister Stefan Weisbrod (l.) und weitere Vertreter legen in Gedenken an die Toten am Volkstrauertag Kränze auf dem Friedhof nieder. © Wolfgang Schwindtner

Reilingen. Drei Kränze mehr stehen nun auf dem Reilinger Friedhof. Denn auch 76 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges stand der vergangene Sonntag wieder im Zeichen der Erinnerung an die Opfer der Weltkriege. Der alljährliche und staatliche Gedenktag, der Volkstrauertag, soll die Lebenden zum Frieden mahnen, ganz im Sinne des Immanuel Kant’schen Zitates: „Der Frieden bleibt das beste Meisterstück unserer aller Vernunft“. Die Lebensschicksale von Krieg und Vertreibung, von Terror und Verfolgung haben Anspruch darauf, im nationalen Gedächtnis zu bleiben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Veranstaltung auf dem Reilinger Friedhof fand Corona-bedingt im Freien und unter Einhaltung der strengen Hygienebestimmungen statt, wie Bürgermeister Stefan Weisbrod mitteilte. Traditionell spielte der Musikverein Harmonie unter Leitung von Peter Ehringer das Musikstück „Das Lied vom guten Kameraden“ mit der Ehrenwache durch die Freiwillige Feuerwehr. Die kirchliche Ansprache hielt seitens der katholischen Pfarrgemeinde Felix A. Schweikert. Die Totenehrung wurde von Bürgermeister Stefan Weisbrod vorgenommen. Seitens des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge sprach Gemeinderatsmitglied Peter Schell die Schluss- und Dankesworte. Den Kranz des VdK Reilingen legten Volker Wunsch und Herbert Stroh nieder. zg/sw

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1