AdUnit Billboard
Bundestagswahl - Grünen-Kandidatin Nicole Heger bei Bürgermeister Stefan Weisbrod

Landkreise beim ÖPNV besser verzahnen

Von 
zg
Lesedauer: 
Der Sprecher des Ortsverbandes der Grünen Jochen Rotter(li.) war gemeinsam mit Bundestagskandidatin Nicole Heger zu einem Informationsgespräch bei Bürgermeister Stefan Weisbrod. © Heger

Reilingen. Zum Auftakt ihrer Bürgermeistergespräche im Wahlkreis war die Bundestagskandidatin Nicole Heger zu Gast bei Bürgermeister Stefan Weisbrod. Mehr als zwei Stunden fand ein Austausch zusammen mit dem Sprecher des Ortsverbandes der Grünen, Jochen Rotter, zu Themen, die für die Gemeinde wichtig sind, statt, heißt es in einer Pressemitteilung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Mobilitätswende ist ein Baustein für mehr Klimaschutz und gerade die unzureichende Verbindung zwischen den beiden Landkreisen ist ein Thema, das auch als Stadträtin in Waghäusel immer wieder an Heger herangetragen wird. Schon auf ihrem Weg mit dem Fahrrad durch den Wald nach Reilingen, konnte sie das Fehlen eines ausgebauten Radweges zwischen den Gemeinden erleben.

Radweg ausbauen

Ein Ausbau an der Straße gilt als unwahrscheinlich, die bestehende Verbindung müsse allerdings dringend verbessert werden, um die Nutzerzahlen zu erhöhen. Auch das Angebot im ÖPNV müsse erweitert werden, um mehr Menschen im Wahlkreis dazu zu bewegen, das Auto seltener zu benutzen. „Dabei wäre eine bessere Verbindung zwischen den Landkreisen wichtig“, betonte die Kandidatin im Gespräch. Flächendeckende Carsharing-Angebote könnten zur Lösung des Parkraumproblems in den Gemeinden beitragen.

Mehr Wohnraum schaffen

Mehr zum Thema

Bündnis 90/Die Grünen

Abstand zur Feldhecke gewährleisten

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
Politik

Bundestagskandidatin Nicole Heger zu Gast bei Schwetzinger Grünen

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
Mehrzweckhalle

Nicole Heger tritt im Herbst an

Veröffentlicht
Von
Volker Widdrat
Mehr erfahren

Die Gemeindeentwicklung ist ein Thema, das eine große Aufgabe für Bürgermeister Weisbrod ist. Wie kann ohne viel Flächenverbrauch günstiger Wohnraum geschaffen werden, damit Reilingen eine attraktive Gemeinde bleibt? Dies ist eine Zukunftsaufgabe für die Verwaltung und den Gemeinderat. Impulse aus der Bundespolitik zum Beispiel mit mehr Förderung für sozialen Wohnungsbau, sollen dabei unterstützen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Auswirkungen des Klimawandels im Reilinger Wald und die Maßnahmen, um den Wald in Zukunft klimafest zu machen, waren ebenfalls ein Thema bei dem Gespräch. Es gebe hierfür schon Maßnahmen, ob diese erfolgreich sind, werde sich in der Zukunft zeigen. Und natürlich wurde über die Zukunft des Götterbaums gesprochen, der erhalten werden soll, falls ein Gutachten bestätigt, dass der Baum noch gesund ist. „Das ist auch uns Grünen hier in Reilingen wichtig“, unterstrich Jochen Rotter.

Die Förderung der Schulinfrastruktur von der Bundesebene war für Bürgermeister Weisbrod wichtig. Das betrifft im Moment die Förderung von Luftfilteranlagen, aber auch zukünftig die weitere Förderung, um Schulträger bei der Erfüllung der wichtigen Aufgabe für mehr Bildungsgerechtigkeit zu unterstützen. Die Friedrich-von-Schiller-Gemeinschaftsschule leiste hierfür bereits einen sehr guten Beitrag. Die Gemeinde habe bisher schon große Summen investiert, um ein attraktives Angebot in der Schullandschaft zu haben, und habe zudem eine Ganztagsgrundschule in Wahlform.

Am Ende des mehr als zwei Stunden dauernden Gespräch konnte Nicole Heger einige Themen mitnehmen, die sie in Zukunft als Stimme in Berlin im Spargelwahlkreis unterstützen möchte. 

Mehr zum Thema

Wahlkreis Schwetzingen-Bruchsal

Nicole Heger ist neue Grünen-Kandidatin für Bundestagswahl

Veröffentlicht
Von
Volker Widdrat
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1