AdUnit Billboard
Literatur - Roadtrip im Verlag Early Bird Book erschienen

Reilinger Verlag veröffentlicht Roadtrip-Roman

Lesedauer: 
Jo Schuttwolf hat seinen Roman „U-Turn – Irgendwann kommt jeder an“ als Hörbuch im Reilinger Studio eingespielt. Am Freitag kommt es in den Handel. © Dechant

Reilingen. Tom, ein frustrierter Ex-Banker aus Mannheim, Andy, ein gelangweilter Werbefuzzi aus Düsseldorf und Juana, Biologiestudentin in Spanien, die es den Adlern gleichtun möchte. Aus dieser völlig zusammenhanglosen menschlichen Melange generiert der Ratinger Autor Jo Schuttwolf einen ebenso nachdenklichen wie amüsanten, rasanten und bisweilen auch bizarren Roadtrip durch Europa, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Eines haben alle drei gemeinsam: Sie wollen Traumata der Vergangenheit überwinden. Juana den lebensgefährlichen Absturz mit einem Hängegleiter, Tom den Verlust seines Job und Andy die Belanglosigkeit seines Tuns, die fast wahnhaft in dem Wunsch gipfelt, den Westernklassiker „Spiel mir das Lied vom Tod“ wiederzubeleben – als Werbefilm für eine Bohnensuppe.

Bevor sich die drei in der andalusischen Wüste begegnen, machen sie bemerkenswerte Bekanntschaften mit verschlagenen Kunstdieben, skurrilen sexuellen Vorlieben und auf dem Zug surfenden Halbindianern. Ein Buch für alle, die bei aller Suche nach dem Sinn des Lebens sich selbst nicht im Zentrum des Universums sehen.

Jo Schuttwolf, studierter Philosoph und Pädagoge, lässt in seinem ersten Roman durchaus einen autobiografischen Blick zu. Selbst ehemaliger Werbetexter und -filmer bei einer der namhaftesten deutschen Agenturen, ist es kein Zufall, dass er Andy, einen der drei Protagonisten, wenigstens seinen ehemaligen Job zu eigen macht.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Dass Schuttwolf für die überarbeitete Neuausgabe von „U-Turn“ mit dem noch jungen Reilinger Verlag „Early Bird Books“ zusammengearbeitet hat, ist dem Umstand zu verdanken, dass er bis Anfang 2021 wie Klaus Maria Dechant bei einem Waiblinger Verlag unter Vertrag war. Dort lernte man sich kennen und schätzen.

„Als klar war, dass Klaus Maria mit seinem eigenen Buch- und Hörbuchverlag startet, war es für mich keine Frage, zu wechseln“, verrät der heutige Hochschullehrer. „Ich hatte die ganze Zeit den Wunsch, zum Taschenbuch auch das Hörbuch zu produzieren.“ Ein Wunsch, der jetzt in Erfüllung gegangen ist. Am Freitag, 7. Januar, erscheint „U-Turn – Irgendwann kommt jeder an“ als Hörbuch, erhältlich bei Audible, iTunes, Spotify, Deezer, Bookbeat und anderen Anbietern.

Zweites gemeinsames Projekt

Es ist schon das zweite gemeinsame Projekt der Autorenkollegen aus Ratingen und Reilingen. Schon Anfang 2021 sprach Schuttwolf den Jugendroman „A.S. Tory und die verlorene Geschichte“ der Koblenzer Autorin Birgit Fey (alias S. Sagenroth) im verlagseigenen Studio in Reilingen ein. „Mit U-Turn haben wir im ersten Verlagsjahr schon fünf Hörbücher und drei Taschenbücher aufgelegt und produziert“, erzählt Verlagsgründer und Krimiautor Klaus Maria Dechant, der nicht zuletzt die beiden Krimis „Mordslust“ und „Mordseier“ neu aufgelegt und eingesprochen hat.

„Das zeigt auch schon die Richtung des Verlages auf. Wir werden sicherlich wenige Bücher auflegen, aber, es wird immer auch das Hörbuch dazu produziert. Damit haben wir als Kleinverlag auf jeden Fall ein Alleinstellungsmerkmal“, so Dechant. Hinzu kämen Audioproduktionen zu bestehenden Romanen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

„Dass Spiegel-Bestsellerautor Michael Kibler schon im Studio war, darf ich erzählen, weitere spannende Projekte für 2022 stehen fest oder sind in der Planung. Auf jeden Fall soll Michi Cordes zu ihrem dritten großen Fall ,Mordsnews‘ ausrücken“, gibt der Autor und Verleger Klaus Maria Dechant einen kleinen Ausblick aufs Jahr bei „Early Bird Books“.

Neben der Qualität der Plots und der Sprache legt man bei Early Bird einen Schwerpunkt darauf, dass die Stoffe, die verarbeitet werden, möglichst etwas mit der Kurpfalz zu tun haben. Das ist auch bei U-Turn der Fall. Die Geschichte beginnt schließlich launig mit der Fahrt auf einer alten Vespa von Mannheim nach Schifferstadt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1