AdUnit Billboard
Versammlung

SC 08 Reilingen hat fünf neue Ehrenmitglieder

DEr Verein präsentiert sich bei Hauptversammlung absolut intakt und zeichnet langjährige Mitstreiter aus. DIe Energiekosten bereiten als zweitgrößte Position Sorge.

Von 
zg
Lesedauer: 
Bei der Hauptversammlung des SC 08 Reilingen ehrt Vorsitzender Ulrich Kief (hinten 3. v. r.) zahlreiche Mitglieder – unter ihnen beispielsweise auch Bürgermeister Stefan Weisbrod (ganz l.) als neues Ehrenmitglied. © SC 08

Reilingen. Vorsitzender Ulrich Kief verwies zu Beginn der Mitgliederversammlung des SC 08 im „Reilinger Hof“ mit Stolz auf die trotz Pandemie auf 728 gestiegene Mitgliederzahl sowie die im vergangenen Geschäftsjahr erbrachten Leistungen seiner 22 Vorstandskollegen. Auch wenn der schmerzliche Abstieg der ersten Mannschaft zu verkraften gewesen sei, hätten die Erfolge im Jugendbereich sowie die positive Entwicklung bei den Kooperationen mit „Anpfiff ins Leben“ und dem FC Astoria Walldorf überwogen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Schriftführer Bernhard Krämer berichtete von vielen geplanten, Corona-bedingt aber doch nicht durchführbaren Veranstaltungen. So sei beispielsweise die Winterfeier, bei der in der Vergangenheit immer verdiente Mitglieder geehrt wurden, schon zum zweiten Mal der Pandemie zum Opfer gefallen. Deswegen sei beschlossen worden, dass die ausstehenden Ehrungen als Höhepunkt der Mitgliederversammlung vorgenommen werden. Neben den für einen Fußballverein typischen Themen im Aktiven- und Jugendbereich habe es viele weitere Bereiche wie Clubhaus, Pflege und Erhalt der Rasenplätze oder auch die Kooperation Schule-Verein gegeben, die personellen Einsatz erforderten.

Dank des Engagements von über 50 im Verein ehrenamtlich als Trainer, Betreuer oder Vorstandsmitglied tätigen Personen könne beim SC 08 von einer gut funktionierenden Gemeinschaft gesprochen werden, auf die der Verein bauen kann. „Trotzdem werden auch künftig, insbesondere junge Leute vonnöten sein, die bereit sind, das Ich-bezogene hinten anzustellen und Verantwortung im Verein zu übernehmen“, sagte Krämer.

Hauptkassier Ralf Stahl berichtete, dass im abgelaufenen Geschäftsjahr die Corona-Krise dem Verein aus rein finanzieller Sicht nichts anhaben konnte und mit einem Überschuss abgeschlossen wurde. Deshalb sei es möglich gewesen, die Restverbindlichkeiten komplett zu tilgen, sodass der SC 08 schuldenfrei sei. Sorge bereiteten ihm allerdings die explodierenden Energiekosten, die schon jetzt als zweitgrößte Ausgabenposition mit rund 15 000 Euro zu Buche stehen. Sein Dank galt den Mitgliedern, Sponsoren und Spendern, die während dieser schwierigen Zeit den Verein nicht im Stich gelassen hätten.

Die Jungen müssen vermehrt ran

Spielausschussvorsitzender Hubert Krauß berichtete, dass viele Verletzungen und Corona letztlich mitverantwortlich dafür gewesen seien, dass die erste Mannschaft aus der Kreisliga absteigen musste und die zweite Mannschaft im letzten Drittel landete. Zur neuen Saison gebe es sowohl im Trainerstab als auch in den Kadern Veränderungen. Das komplette Trainerteam habe ersetzt werden müssen und bei den Aktiven setze der Verein nach dem Karriereende einiger langjähriger Spieler auf die eigene Jugend. Durch die starke Fluktuation dürfe man allerdings für die neue Saison keine Spitzenplätze erwarten.

Jugendleiter Markus Harder hatte in der abgelaufenen Saison erneut alle Altersklassen für den Spielbetrieb gemeldet. Am Start gewesen seien 263 Jugendliche in 17 Teams, die von 31 Trainer betreut wurden. Zudem seien weitere Trainerlizenzen erworben worden und einer der Jugendtrainer sei für das stark frequentierte Corona-Testcenter auf dem Sportgelände verantwortlich gewesen, wovon die Jugendabteilung mit 1 Euro pro Test partizipiert habe. Erstmals in der Vereinsgeschichte sei die Jugendabteilung dank großzügiger Unterstützung einiger Sponsoren im Besitz eines Kleinbusses zum Transport der Jugend bei Auswärtsspielen.

Neben dem Trainings- und Spielbetrieb habe es viele weitere von der Jugendabteilung organisierte Veranstaltungen wie Trainerlehrgänge, DFB-Mobil, Sommercamp mit 45 Teilnehmern, dem Sporttag für Flüchtlingskinder aus der Ukraine sowie nicht zuletzt dem Sportkreislauf gegeben, bei dem der erste Platz belegt worden sei. Aufgrund von Kooperationen mit einigen Firmen könne der SC 08 seinen Jugendlichen Perspektiven für Praktika und Ausbildungsplätze bieten.

Auch der für den verhinderten Leiter der Alten Herren, Klaus Korpilla, vorgelesene Bericht zeugt von einer immer größer werdenden Abteilung, die mittlerweile auch wieder Spiele organisiere und im geselligen Bereich sehr aktiv sei. Nicht wenige der Abteilung seien darüber hinaus in der Jugendabteilung oder Vorstandschaft engagiert.

Vorsitzender Uli Kief verwies in seinem Bericht auf die sichtbaren Aktivitäten in allen Bereichen. Trotz der vielen Errungenschaften gebe es auch in Zukunft viel zu tun, denn mit der Flutlichtanlage und der Erneuerung der maroden Garage stünden schon die nächsten Projekte ins Haus. Auf sportlichem Sektor wünscht er sich nach dem Umbruch eine Konsolidierung, setzt aber weiter auf die eigene Jugend, zumal er die zur Praxis gewordenen Handgelder anderer Vereine für den SC 08 als nicht machbar ansieht. Stattdessen will er mit der vorhandenen Infrastruktur, Qualität, intakter Gemeinschaft und Nachhaltigkeit punkten.

Gremium mit weiblicher Note

Bei den Teilneuwahlen wurden mit der in der Jugend engagierten Christine Nachtmann und den bisherigen Aktiven Michael Metzler und Daniel Schuppel drei neue Beisitzer vorgeschlagen, die sich alle zur Mitarbeit bereit erklärten und ohne Gegenstimme gewählt wurden. Der vorgenannte Appell an junge Leute wurde dadurch erfolgreich umgesetzt und wird die Zahl der Vorstandsmitglieder nicht nur auf 25 erhöhen, sondern mit der Wahl von Christine Nachtmann wird das Gremium auch eine weibliche Note erhalten. Frank Maier schied wegen beruflicher Überlastung aus.

Die Ehrung langjähriger Mitglieder durch Uli Kief und Klaus-Peter Brandenburger bildete den Höhepunkt des Abends. Dabei hatte Uli Kief eine besondere Überraschung parat. Reilingens Bürgermeister Stefan Weisbrod wurde, stellvertretend auch für den Gemeinderat und die Verwaltung, aufgrund seiner Unterstützung des Vereins in seiner mittlerweile fast zehnjährigen Amtszeit zum Ehrenmitglied ernannt. Nach Dietmar Hopp ist dies erst die zweite Persönlichkeit, der ohne die sonst notwendige langjährige Mitgliedschaft diese Ehre zuteil wird. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1