AdUnit Billboard
IG Vereine - Wechsel an der Spitze / Sitzungen pro Quartal

Abraham übernimmt Vorsitz

Von 
rie
Lesedauer: 

Das wichtigste Signal, das von der Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft (IG) Vereine ausgeht, ist die Tatsache, dass wichtige Weichen für die Zukunft gestellt wurden und es erfolgreich sowie zielführend im Sinne der Mitgliedsvereine weitergehen kann. Bedeutsam war dabei eine Rochade in den Leitungsfunktionen. Der bisherige Vorsitzende Gabor Kollanyi und sein Stellvertreter Simon Abraham wechseln nämlich ihre Funktionen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Damit soll sinnvoll ein Generationenwechsel vorbereitet werden, denn Kollanyi zieht in zwei, drei Jahren einen Rückzug in Betracht. Alle in der IG sind froh, dass er weiterhin als zweiter Vorsitzender fungiert.

Der Vorstand

Vorsitzender: Simon Abraham; Stellvertreter: Gabor Kollanyi.

Schatzmeister: Guido Loesche; Schriftführerin: Andrea Wilhelm; Beisitzer: Dieter Endres, Gerhard Rieger, Jens Rückert.

Revisorenteam: Jürgen Pfau, Hermann Rinklef. rie

Oberbürgermeister Dr. René Pöltl, der mit Amtsleiter Roland Strieker vor Ort war, hob die Wichtigkeit gut funktionierender Vereine in der Stadt hervor. „Schwetzingen war schon immer eine Stadt der Vereine“, stellte er fest. Alle hätten in der Pandemiezeit herbe Rückschläge erlitten. Durch die hoffentlich weiter fortschreitenden Impfungen sieht er einen Hoffnungsschimmer. „Wo es geht und Möglichkeiten bestehen, sind wir als Stadt bereit zu helfen“, versicherte er den Vereinsvertretern, die zahlreich ins „Reiterstübchen“ gekommen waren.

Kritik an Onlinebeteiligung

Die Jahres- und Kassenberichte von Gabor Kollanyi und Guido Loesche umfassten zwei Jahre, da die letztjährige Mitgliederversammlung pandemiebedingt abgesagt werden musste. Näher gingen die Verantwortlichen auf die neue EU-Datenschutzverordnung ein, die in 2019 von den Vereinen leichter umgesetzt wurde, als zuvor prognostiziert.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Um die Kontakte zu den Vereinen nicht ganz zu verlieren, gab es seit Mitte 2020 regelmäßige Onlinetreffen zwischen IG-Vorstandschaft und Mitgliedsvereinen. „Hierbei hätten wir uns allerdings etwas mehr Beteiligung gewünscht“, bedauerte Kollanyi. Hermann Rinklef vom Revisorenteam bescheinigte Guido Loesche eine vorbildliche Kassenführung.

Die Versammlung beschloss, dass es weiterhin bei den bewährten Quartalssitzungen bleibt. Die IG präsentiert sich personell bestens aufgestellt. Alle sind zuversichtlich und hoffen, dass die schlimmste Zeit der Krise überstanden ist. rie

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1