Notgemeinschaft

Anträge jetzt stellen

Es gibt Weihnachtszuwendungen

Lesedauer: 

Die Notgemeinschaft der Stadt Schwetzingen möchte bedürftigen Mitbürgern zur Weihnachtszeit eine Zuwendung zukommen zu lassen. Erfreulicherweise sind von Bürgern der Stadt und den Unternehmen viele Spenden an die Notgemeinschaft geflossen, sodass bis zu 200 Personen bei Nachweis des Bedarfs eine einmalige Unterstützung erhalten können, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus.

Die Zuwendung wird in der Höhe unverändert wie im Vorjahr sein. Oberbürgermeister Dr. Pöltl freut sich, dass bedürftigen Schwetzinger wieder geholfen werden kann und bedankt sich ausdrücklich bei allen Spendern.

Die Notgemeinschaft ist auch weiterhin auf Gelder von Firmen und Bürgern angewiesen. Daher freut sich Oberbürgermeister Dr. René Pöltl über jeden Betrag: „Auch dieses Jahr möchten wir wieder unseren Mitbürgern helfen, die finanziell nicht so gut gestellt sind. Daher ist jede Spende sehr willkommen“, wird er in der Pressemitteilung zitiert.

Mehr zum Thema

CDU

Hockenheimer CDU-Fraktion spendet ersten Baum für geplante Streuobstwiese

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Leserbrief „Theater am Puls“ – mehr als eine Kult(ur)stätte!

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Anträge für eine Zuwendung aus der Notgemeinschaft können vom 14. bis 25. November im Sozialamt in der Zeyherstraße 1 bei Nicole Blem und Karin Hemmerich gestellt werden. Die Antragsteller müssen dazu persönlich mit einem Nachweis zur Berechtigung, etwa einen Bescheid vom Sozialamt, dem Jobcenter oder der Wohngeldstelle vorsprechen.

Bei Fragen sind Nicole Blem unter der Telefonnummer 06202/8 72 38 und Karin Hemmerich unter der Nummer 06202/8 72 21 erreichbar.

Spendenkonten der Stadt Schwetzingen, Stichwort „Notgemeinschaft“: Sparkasse Heidelberg, IBAN DE08 6725 0020 0025 0104 42 oder Volksbank Kur- und Rheinpfalz eG, IBAN DE78 5479 0000 0005 0650 03“