Baum- und Strauchlehrpfad der Gemeinde: Seit zwei Jahrzehnten werden Pflanzen präsentiert Berg-Ahorn als jüngster Spross

Lesedauer: 

Plankstadt. Hand auf´s Herz, hätten Sie es gewusst? "Acer pseudoplatanus L." ist der lateinische Fachausdruck für? - Genau, für den Berg-Ahorn, den Baum des Jahres 2009. Die Alpen sind eigentlich die Region, wo der Berg-Ahorn am eindrücklichsten unter Beweis stellt, dass er seinen Namen zu Recht erhalten hat und der Berg-Ahorn ist ab sofort auch in Plankstadt zu sehen. Als zwanzigstes Exemplar wurde er im Baum- und Strauchlehrpfad eingepflanzt.

AdUnit urban-intext1

Es sei schon eine tolle Sache, dass dort den Bürgern ermöglicht werde, sich die Pflanzen aus allernächster Nähe anzusehen, meinte Bürgermeister Jürgen Schmitt und längst werde der Lehrpfad von den Schülern der Gemeinde als interessantes Exkursionsziel genutzt.

Einheimische Bäume und Sträucher zu präsentieren, diese Idee hatte der Umweltbeauftragte Bernhard Müller vor zwei Jahrzehnten und alle Exemplare wurden entlang eines Baumlehrpfades angesiedelt. Ob Wolliger Schneeball, Traubenholunder, Mispel oder Weißtanne: Einige hundert Meter lang ist dieser Lehrpfad in der Zwischenzeit. Er beginnt im Gänswaidweg ab den Kleintierzüchtern und vor einigen Jahren hat die Sparkasse neue Informationsschilder spendiert.

Der jetzt eingepflanzte Berg-Ahorn ist etwa acht Jahre alt und nach seinem Lieblingsbaum gefragt, schmunzelt Bernhard Müller: "Die deutsche Eiche, das ist Baum Nummer Eins für mich." In Sachen Baumansiedlung ist übrigens noch eine weitere Aktion geplant: Alle Bürger, die einen Baum spendieren möchten, sind herzlich willkommen und die Kommune stellt dafür die geeignete Fläche zur Verfügung. kr