Corona - Kostenlose Kontrolle mindestens einmal pro Woche Bürgertest nicht alle sieben Tage

Von 
kaba
Lesedauer: 

„Ich habe mich vergangenen Donnerstag kostenlos auf Corona testen lassen“, schildert ein Leser der Redaktion, „heute bin ich aber beim Testzentrum weggeschickt worden mit der Begründung, dass der kostenlose Bürgertest nur alle sieben Tage genutzt werden kann. Stimmt das?“, will der Schwetzinger wissen, der allerdings nicht sagen wollte, in welchem Testzentrum er war.

AdUnit urban-intext1

Kurzum: Nein, das stimmt nicht. Denn in der aktuellen Testverordnung des Bundes steht lediglich: „Testungen nach § 4a (Bürgertestung) können im Rahmen der Verfügbarkeit von Testkapazitäten mindestens einmal pro Woche in Anspruch genommen werden.“ Hier stecken zwei Sachverhalte drin: „mindestens“ und „einmal die Woche“. Heißt also: Der Bürger hat auf jeden Fall Anspruch auf einen, sogar zwei kostenlose Tests in der Woche. So hat es der Bund festgelegt. Selbst wenn die Mitarbeiter eines Testzentrums die Woche „auf sieben Tage“ auslegen, hätte der Mann getestet werden müssen.

Das bestätigt auch die Pressestelle des Bundesgesundheitsministeriums auf Anfrage der Zeitung. Hierbei ist es egal, ob das Testzentrum vom Land oder einem Dritten betrieben wird. Die Testverordnung habe jedenfalls nichts mit einer „Sieben-Tage-Regelung“ zu tun.

Außerdem sei eine Vergleichsdatenerfassung in dem Fall schwierig, heißt es weiter in der Begründung der Pressestelle des Bundesgesundheitsministerium. Die Vermutung seitens des Sprechers beruht darin, dass hier wohl eine Fehlinformation bei den Mitarbeitern des Testzentrums vorliege, der Bürger hätte sich auf jeden Fall am Dienstag kostenlos testen lassen können, auch wenn der letzte Test erst fünf Tage her ist. kaba

AdUnit urban-intext2