AdUnit Billboard
Carl-Theodor-Schule - Klassenfahrt an die Gerlosplatte bei immer noch guten Pistenverhältnissen

Carl-Theodor-Schüler stärken Gemeinschaft und lernen Skifahren

Von 
ba
Lesedauer: 
Die Skifahrer der Carl-Theodor-Schule beim Gipfelsturm. Auf der Gerlosplatte sahen einige von ihnen zum ersten Mal so viel Schnee. © cts

Schwetzingen. „Viele Schüler haben das erste Mal die Berge und so viel Schnee gesehen“, stellte Lehrer Volker Bach fest, als er auf die von ihm organisierte und betreute Klassenfahrt der WG 10/1 der Carl-Theodor-Schule an die Gerlosplatte (Österreich) zurückblickte.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bei traumhaften Bedingungen hatten 20 Neuskifahrer- und snowboarder innerhalb von fünf Tagen eine neue Sportart kennenlernen können, während die fortgeschrittenen Skiläufer und Snowboarder die Zillertal-Arena mit über 150 Pistenkilometern erkundeten und auch einige gute Tipps von ihren Skilehrern bekamen.

Die Schülerinnen und Schüler erlernten zunächst den Umgang mit dem Material, bevor es zu den ersten Schritten, zum Gleiten und zum ersten Bremsen ging. „Die ersten Stunden sind sehr schmerzhaft und sehr anstrengend, aber dann kommt man so langsam in einen Geschwindigkeitsrausch und die Schüler haben eine Menge Spaß“, so Klassenlehrerin Christiane Hedrich im Interview.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Buntes Programm

Neben der Piste fand auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm statt, durch das der Zusammenhalt der Klasse gestärkt werden konnte. Fis-Regeln, Sicherheit im Skisport, Skitaufe, Spieleabend, Tischtennisturnier und Discoabende gehörten genauso dazu wie das Abschlussrennen um den CTS-SkiCup 2022. Die Schülerinnen und Schüler mussten einen Riesenslalom mit insgesamt acht Toren durchfahren. Dabei ging es nicht darum, wer am schnellsten die Piste runterfahren, sondern wer zwei gleichmäßige Läufe absolvieren kann und dabei den geringsten Zeitabstand hat.

Bei den Schülerinnen gewann Linea Kränert vor Julia Schmidt (0,31 sec) und Aika Weintz. In der Herren-Klasse dominierte David Eichwald, der zweimal genau die gleiche Zeit erzielte. Der zweite und dritte Platz gingen an Moritz Petri und Mark Müller. Und das Allerwichtigste: Alle Teilnehmer sind verletzungsfrei geblieben. ba

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1