AdUnit Billboard
Caritasverband Rhein-Neckar - Abschied vom Aufsichtsratsvorsitzenden / Zwei neue Mitglieder

Carl will mehr Seelsorger sein

Von 
zg
Lesedauer: 

Region. Der Caritasverband für den Rhein-Neckar-Kreis mit der Geschäftsstelle in Schwetzingen hat zwei neue Aufsichtsratsmitglieder: Nach dem Ausscheiden des Aufsichtsratsvorsitzenden Bernhard Carl und des Aufsichtsratsmitglieds Professor Andreas Kruse wurden auf der Mitgliederversammlung im Harres-Veranstaltungszentrum St. Leon-Rot Julia Philippi aus Dossenheim und Andreas Korol aus Neckargemünd nachgewählt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bereits im April war Karl Klein aus der Mitte des Aufsichtsrats an die Stelle von Bernhard Carl gerückt und zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt worden (wir berichteten). Carl hatte im März sein Amt niedergelegt, um sich in seiner Funktionals Diakon verstärkt der Seelsorge zuzuwenden. Im Juli hatte sich auch Professor Andreas Kruse aus zeitlichen Gründen aus dem Aufsichtsrat zurückgezogen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Hintergrund

Der Caritasverband für den Rhein-Neckar-Kreis ist ein Verband der freien Wohlfahrtspflege der katholischen Kirche. Er gehört zur Erzdiözese Freiburg und zum Deutschen Caritasverband. Als Träger unterhält er kreisweit – in Schwetzingen, Sinsheim, Weinheim, Wiesloch sowie in Eberbach – Beratungsstellen, betreibt zwei Tafelläden, zwei Altenpflegeheime und eine Werkstatt für psychisch Erkrankte. zg

Innerhalb der Mitgliederversammlung wurde Carl, der fast zehn Jahren an der Spitze zunächst des Vorstands und danach des Aufsichtsrats stand, nun offiziell verabschiedet. „Den Rückzug von Bernhard Carl haben wir mit großem Bedauern, sehr großem Respekt, hoher Anerkennung und besonderer Wertschätzung entgegengenommen“, sagte Klein. Er betonte insbesondere die wertvolle Arbeit von Carl während des Corona-Ausbruchs im Caritas Altenzentrum Sancta Maria in Plankstadt im November 2020, als dieser für mehrere Wochen als Seelsorger vor Ort war. Dieser Einsatz war es auch, der Carl zu seinem Entschluss bewogen hat, sich stärker als Seelsorger, vor allem in den beiden Caritas-Seniorenheimen in Plankstadt und St. Leon-Rot, zu betätigen. „Die Sorgen und Nöte der Menschen haben mich beeinflusst“, sagte Carl bei seiner Verabschiedung und schloss mit den Worten: „Ich gehe in Frieden und danke Gott.“

Mit großer Mehrheit gewählt

Für Bernhard Carl wurde Andreas Korol in den Aufsichtsrat gewählt, der als ständiger Diakon für die Stadtkirche Heidelberg tätig ist. Verbandliches mit Gemeindecaritas zu vernetzen, sei sein großes Anliegen, betonte Korol bei der Vorstellung vor den Mitgliedern. Julia Philippi, bis vor kurzem noch Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg und seit 2004 Mitglied im Gemeinderat Dossenheim sowie im Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises, wurde an die Stelle von Professor Kruse gewählt. Philippi ist selbstständige Galeristin und engagiert sich unter anderem im Aufsichtsrat der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Stift Sunnisheim in Sinsheim.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Beide Kandidaten sind mit sehr großer Mehrheit und großem Vertrauen gewählt worden“, fasste Karl Klein das Wahlergebnis zusammen und beglückwünschte Philippi und Korol zu ihrer Wahl in den Aufsichtsrat des Caritasverbands für den Rhein-Neckar-Kreis. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1