AdUnit Billboard
Schlossgarten

„Cuba libre“ gefällig?

Doppelrohrblatt-Trio der Musikschule gestaltet am Freitag ein kleines Kurzkonzert

Von 
Vom Schloss
Lesedauer: 
Sie gestalten das Kurzkonzert: Kenno Recker, Miriam Kampmann und Franca Brunke von der Musikschule. © Musikschule

Zum letzten Mal in diesem Jahr lädt der Schlossgarten Schwetzingen zu einem besonderen Konzerterlebnis ein: Beim dritten Kurzkonzert am Freitag, 16. September, um 18.30 Uhr verwandeln die Musikerinnen und Musiker des Doppelrohrblatt-Trios der Musikschule Schwetzingen unter der Leitung von Barbara Obert den historischen Garten noch einmal für etwa eine halbe Stunde in eine musikalische Bühne. Den genauen Ort des Konzertes erfahren die Gäste allerdings nur, wenn sie zunächst ein Rätsel lösen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Musik und Kunst haben eine lange Tradition in Schwetzingen, heißt es in einer Pressemitteilung der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württembergs. Schon im 18. Jahrhundert zogen Schloss und Schlossgarten immer wieder Künstler, Dichter, Musiker und Philosophen an.

Diese langjährige Tradition führt die Musikschule Schwetzingen mit den Kurzkonzerten fort. Zum Abschluss der Reihe spielt das Doppelrohrblatt-Trio an diesem Freitag, 16. September, im Schlossgarten Schwetzingen. Ab 18.30 Uhr geben die Schülerinnen und Schüler der Oboenklasse von Barbara Obert ihr abwechslungsreiches Programm zum Besten. Dieses reicht von einem festlichen Rondo von Anton Wranitzkky über einen feurigen Tango von Helga Warner-Buhlmann bis zum beschwingten „Cuba libre“ von Oliver Hasenzahl. Das Doppelrohrblatt-Trio besteht aus Franca Brunke (Oboe und Englischhorn), Miriam Kampmann (Oboe) und Kenno Recker (Oboe).

Fürs Rätselraten Zeit einplanen

Mehr zum Thema

Konzert

Ein Hauch von Südafrika im Schlosszirkel

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
Krimiführung

Ein Mordfall zum Mitraten im Schwetzinger Schlossgarten

Veröffentlicht
Von
Schlossverwaltung
Mehr erfahren

Auch das letzte Konzert ist als musikalische Schnitzeljagd geplant: Um den genauen Ort der Veranstaltung zu erfahren, müssen die Gäste ein Rätsel lösen. Dieses lautet: „Gesucht wird der Tempel des Götterboten und der des Handels und der Diebe. Seinen römischen Namen hat ein bekannter Paketversender für sich entdeckt. Der Tempel liegt im Englischen Landschaftsgarten gegenüber der Moschee.“

Die Besucherinnen und Besucher erhalten das Rätsel auch vor Konzertbeginn am Haupteingang des Schlosses. Für den kleinen Rätselspaß sollte man in etwa 30 Minuten einplanen, damit alle rechtzeitig zu Konzertbeginn am richtigen Ort sind.

Der Besuch des Konzerts ist im Eintrittspreis des Schlossgartens enthalten. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Das Konzert ist nicht bestuhlt, es werden aber Klappstühle zur Verfügung gestellt.

Bei ungünstigen Witterungsbedingungen wird das Konzert in die Schlosskapelle verlegt. zg

Info: Der Eintritt für das Konzert ist im Garteneintritt (8/4 Euro, Familien 20 Euro) enthalten.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1